euronews_icons_loading
"Nackter Cowboy" wird abgeführt

Bekannt ist er als "Naked Cowboy", als nackter Cowboy, der auf dem Times Square in New York sommers wie winters nur in Unterhose, aber mit Stiefeln, Gitarre und Hut seine Lieder vorträgt.

Bei Touristen kommt das gut an und bringt neben unzähligen Selfies auch Geld.

Dasselbe versuchte Robert Burck (51), so heißt der Straßenmusiker im wirklichen Leben, neulich in Daytona Beach, Florida, anlässlich der "Bike Week" - und kam bei der örtlichen Polizei gar nicht gut an, besonders die Dollarscheine, die Passanten in die Gitarre steckten.

Als Burck sich weigerte, den Anweisungen eines Polizeibeamten zu folgen, kam es zur Verhaftung - und einem ruppigen Handgemenge.

Nun sieht sich der nackte Cowboy mit gleich zwei Anschuldigungen konfrontiert: Unerlaubtes Betteln und Widerstand gegen die Staatsgewalt.