Eilmeldung
euronews_icons_loading
Vulkan-Spotter in Island

Nach dem seit Wochen erwarteten Vulkanausbruch in Island sind in das Gebiet hundert Helfer entsendet worden, die verirrten Urlaubern den rechten Rückweg weisen sollen. Hunderte Abenteuerlustige hatten sich dem Gebiet so weit wie möglich zu Fuß genähert. Nachdem alle Selfies geschossen waren, wurde es auf dem acht Kilometer langen Rückweg zum Parkplatz schwierig. Viele verloren die Orientierung.

Deshalb schickten die Behörden Wegweiser aus Fleisch und Blut in die Gegend. Deren Einsatz war aber nur von kurzer Dauer, denn mittlerweile ist das gesamt Gebiet rund um den Vulkan wegen schlechten Wetters auch für Fußgänger ganz gesperrt.