euronews_icons_loading
Im Sarg auf Wahlkampf

Ein Kandidat zum Bundesabgeordneten im mexikanischen Ciudad Juárez an der Grenze zu den Vereinigten Staaten hat seinen Wahlkampf in einem Sarg gestartet. Mit der Aktion will er auf die vielen Corona-Toten des Landes und die mit dem organisierten Verbrechen verbundene Gewalt aufmerksam machen.

Carlos Mayorga wurde von Mitgliedern seines Wahlkampfteams in medizinischen Schutzanzügen zu der Wahlkampfveranstaltung in einem goldenen Sarg getragen.

Das nordamerikanische Land mit rund 126 Millionen Einwohnern verzeichnet die drittmeisten registrierten Corona-Toten weltweit nach den USA und Brasilien. Offiziell wurden dort bisher gut 205000 Todesfälle bestätigt. Da in Mexiko äußerst wenig auf das Coronavirus getestet wird, dürfte die wahre Zahl deutlich höher sein.