Eilmeldung
euronews_icons_loading
Nach dem Ascheregen auf St. Vincent

Ein heftiger Ascheregen ist auf der Karibikinsel St. Vincent niedergangen, nachdem der Vulkan La Soufrière auf ausgebrochen war. In der Nähe des Berges waren Straßen und Häuser mit einer dicken Ascheschicht bedeckt, schreibt das Nachrichtenportal "News 784". In der Hauptstadt Kingstown im Süden war die Schicht dünner

La Soufrière war am Freitag ausgebrochen. Tausende Menschen wurden aus der Gefahrenzone in Sicherheit gebracht. Der 1178 Meter hohe La Soufrière ist der einzige aktive Vulkan auf St. Vincent. Bei einem Ausbruch waren 1902 etwa 1500 Menschen ums Leben gekommen. Zuletzt war er 1979 ausgebrochen. Die aktuelle vulkanische Aktivität begann nach Angaben des Katastrophenschutzes im Dezember.