Eilmeldung
euronews_icons_loading
Erleichterung über Schuldspruch im Floyd-Prozess

Die Verurteilung des ehemaligen Polizisten nach dem Tod von George Floyd sorgt in der schwarzen US-Bevölkerung für Hoffnung. US-Präsident Joe Biden feierte das Urteil "als riesigen Schritt vorwärts für mehr Gerechtigkeit in den USA".

Derek Chauvin, der am Dienstag mit Handschellen aus dem Gerichtssaal abgeführt wurde, war in allen Punkten für schuldig befunden worden. Ihm drohen nun bis zu 40 Jahre hinter Gittern. Bei einem Polizeieinsatz hatte er neun Minuten lang auf dem Hals des unbewaffneten Floyd gekniet.

Gleichzeitig sorgen weitere Fälle von Polizeigewalt für Proteste. Kurz nach dem Urteil hatte ein Beamter eine 16-jährige Schwarze erschossen, die mit einem Messer bewaffnet war. Sie soll eine andere Person bedroht haben, erklärte ein Polizeisprecher.

Wenige Tage zuvor hatte eine Beamtin ihre Dienstwaffe offenbar mit einem Taser verwechselt, als sie den 20-jährigen Schwarzen Daunte Wright erschoss.