Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Blutbad in Rio: 25 Tote bei Polizei-Einsatz in Favela

Von Euronews mit AP, dpa
euronews_icons_loading
Blut auf dem Boden eines Hauses nach einem Polizeieinsatz gegen Drogenhändler in der Favela Jacarezinho in Rio de Janeiro
Blut auf dem Boden eines Hauses nach einem Polizeieinsatz gegen Drogenhändler in der Favela Jacarezinho in Rio de Janeiro   -   Copyright  Silvia Izquierdo/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel in der Favela Jacarezinho im Norden von Rio de Janeiro ist in einem Blutbad geendet. Ein Polizist und 24 Bandenmitglieder wurden getötet.

Sicherheitskräfte waren in den frühen Morgenstunden mit einem Großaufgebot in dem Armenviertel angerückt, in dem die Menschen dicht neben dicht wohnen. Flavia Luciana, eine Bewohnerin, beschreibt den Moment, als ein blutender junger Mann in ihre Wohnung kam.

"Dann kamen sie rein und töteten den jungen Kerl im Zimmer meiner Tochter"

"Heute Morgen gegen 8 Uhr kam ein Krimineller in mein Haus. Weil ich in einer Favela wohne, hatte ich keine Möglichkeit, ihn draußen zu halten. Er hatte eine Schusswunde. Dann kam die Polizei und fragte, ob Gangmitglieder im Haus seien, ich nickte mit dem Kopf, ja, denn ich wollte meine Familie nicht gefährden. Dann kamen sie rein und töteten den jungen Kerl im Zimmer meiner Tochter."

Jacarezinho ist die Hochburg der größten Bande in Rio, der Comando Vermelho (Rotes Kommando), die auch Minderjährige für ihre Aktivitäten rekrutiert.

Nach Angaben von NGOs war der Polizeieinsatz in Rio der tödlichste seit fünf Jahren. In keinem anderen Land der Welt kommen so viele Menschen bei Polizeieinsätzen ums Leben wie in Brasilien.

Der Chef der Polizei-Spezialeinheit, Felipe Curi, erklärte auf einer Presekonferenz, wie es bei dem Einsatz zu so vielen Toten kam.

Mehr als 5.800 Tote bei Polizeieinsätzen in 2019

"Die einzige Hinrichtung war die eines Polizisten, der leider von den Drogenhändlern kaltblütig getötet wurde. Zu den anderen Todesfällen kam es leider, als die Drogenhändler die Polizei ins Visier nahmen und dann neutralisiert wurden. So einfach ist das."

Bei dem Einsatz wurden außerdem zwei Fahrgäste in einem U-Bahn-Wagen angeschlossen, die in der Nähe des Viertels vorbeiführt. Ein Mann wurde in seinem Haus von einem Querschläger im Fuß getroffen. Außerdem wurden zwei Polizeibeamte bei dem Einsatz verletzt.

Die Polizei beschlagnahmte außerdem 16 Pistolen, sechs Gewehre, eine Maschinenpistole, 12 Granaten und eine Schrotflinte und nahm sechs Verdächtige fest.

Im Jahr 2019 töteten Polizisten in Brasilien 5.804 Menschen, wie aus einem Gewaltmonitor hervorgeht, der von dem Brasilianischen Forum für öffentliche Sicherheit, der Universität von São Paulo und dem Nachrichtenportal G1 zusammengestellt wird. zum Vergleich: In Deutschland wurden 2019 14 Personen von Polizisten getötet.