Eilmeldung
euronews_icons_loading
Tunis: Zu Fuß gegen höhere Spritpreise

In der tunesischen Hauptstadt Tunis ist es zu Rangeleien zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen – rund 2.000 Menschen protestierten gegen eine Erhöhung der Preise für Grundgüter nach den jüngsten Verhandlungen des Landes mit dem Internationalen Währungsfonds IWF. Subventionen für Produkte wie Benzin sollen im Rahmen eines vom IWF vorgeschriebenen Reformprogramms abgebaut werden, damit Tunesien einen neuen Kredit in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar (3,3 Milliarden Euro) bekommen kann – sein viertes Darlehen in 10 Jahren.

su mit AP