euronews_icons_loading
Israel verbietet Flaggenmarsch in Jerusalem

Der bewaffnete Flügel der palästinensischen Hamas-Bewegung, die Kassam-Brigaden, patrouillieren in Gaza-Stadt. Es drohte eine erneute Eskalation im Nahost-Konflikt wegen eines umstrittenen Flaggenmarsch nationalistischer Israelis in Jerusalem.

Diesen hat die israelische Polizei nun vorläufig verboten. Das Konzept sowie der Zeitpunkt würden nicht genehmigt, teilte die Polizei mit.

Der Marsch sollte am Donnerstag auch durch das muslimische Viertel in der Jerusalemer Altstadt führen. Es gab die Sorge vor einer neuen Eskalation der Gewalt.