Eilmeldung
euronews_icons_loading
Brutofen Balkan

Brutofen Balkan

Sengende Temperaturen auf dem gesamten Balkan verleiden den Menschen den Sommer, den alle nach den Covid-Ausgangsbeschränkungen genießen wollen. Auf dem Balkan sind sommerliche Hitzewellen nichts Ungewöhnliches, normalerweise beginnen sie aber im August und nicht schon im Juni.

Die bosnische Hauptstadt Sarajevo verzeichnete am Mittwoch 38 Grad, die südliche Stadt Mostar meldete 41 Grad. Die Gesundheitsbehörden haben von COVID-Warnungen auf Hitzewarnungen umgeschaltet, sinkende Temperaturen sind nicht in Sicht. Unternehmen sind gezwungen, ihre Arbeitsschichten umzuorganisieren, damit zwischen 11.00 und 17.00 Uhr möglichst nicht gearbeitet werden muss.

Für Reisende wurde eine Sicherheitswarnung herausgegeben, man solle die Stunden der größten Hitze meiden.

Serbien meldet eine erhöhte Anzahl von medizinischen Behandlungen an Menschen, die wegen der Hitze auf der Straße zusammengebrochen sind. Das serbische Meteo-Büro prognostiziert einen weiteren Temperaturanstieg, in den kommenden Tagen sollen 40 Grad erreicht werden.

Auch vor Waldbränden wird gewarnt, in den Sommermonaten auf dem gesamten Balkan ein häufiges Problem.