Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Russland wählt drei Tage lang

Access to the comments Kommentare
Von Galina Polonskaya  & Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Russland wählt drei Tage lang
Copyright  euronews

Rund 110 Millionen Russen sind von Freitag an zur Wahl ihres neuen Parlaments aufgerufen. 14 Parteien stellen sich. Die große Frage ist, wie hoch die Wahlbeteiligung sein wird. Daria, eine Englischlehrerin aus Moskau, hat sich noch nicht entschieden, wen sie unterstützen wird, doch sie wird wählen: "Jede Wahl ändert etwas. Daher finde ich, jeder sollte wählen. Das ist jedenfalls besser als einfach zu Hause zu bleiben und nicht zu wählen."

Erstmals dauern die Parlamentswahlen in Russland drei Tage. Einige Kandidaten und Beobachter sagen, dies könnte Betrug ermöglichen. Die Kampagne wurde von unabhängigen Analysten kritisiert.

Andrey Kolesnikov vom Carnegie Moscow Center sagt: "Die Kampagne findet unter noch nie dagewesenen Bedingungen statt. Das Regime räumt das politische Feld frei."

Die russischen Behörden halten solche Anschuldigungen für unbegründet. Die Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission Russlands, Ella Pamfilowa, erklärte, dass die drei Wahltage wegen der Pandemie eingeführt wurden. Sie betonte, dass alles getan werde, um sicherzustellen, dass die Abstimmung ehrlich und demokratisch ablaufe: "Die teilnehmenden Parteien repräsentieren das gesamte politische Spektrum Russlands, von rechts bis links, von liberal bis grün; die Auswahl ist sehr groß. Wir haben alle notwendigen Maßnahmen wie Videoüberwachung zum Bespiel getroffen."

Nach russischem Recht muss eine politische Partei mindestens fünf Prozent der Stimmen erhalten, um sich einen Sitz in der Staatsduma zu sichern.