euronews_icons_loading
Walbaby in Russland gerettet

Ein im Osten Russlands in der Region Magadan gestrandetes Killerwalbaby ist gerettet worden.

Obwohl der Wal relativ klein war, schaffte er es nicht, alleine ins Meer zurückzukehren.

Mehrere Stunden lang gossen Retter und Freiwillige Wasser über den Schwertwal, damit er nicht austrocknete, bis es dem Orca gelang, wieder ins offene Wasser zu schwimmen.

Erwachsene Schwertwale können eine Länge von acht Metern erreichen.