euronews_icons_loading
#SukkotXXL: Nicht nur in Jerusalem wird das Laubhüttenfest gefeiert

Tausende Menschen haben am Mittwoch den priesterlichen Segen Birkat Cohanim an der Klagemauer in der Jerusalemer Altstadt erhalten. Anlass ist das Laubhüttenfest Sukkot, das gläubige Juden in aller Welt feiern. Es hat am Montag begonnen und dauert eine Woche.

Sukkot, das Ernte- und Laubhüttenfest, erinnert Juden an das Leben ihrer Vorfahren auf der Flucht aus Ägypten.

Dafür werden symbolische Hütten aus Laub und Zweigen (die auf Hebräisch "Sukkah" heißen) errichtet, in den manche acht Tage lang leben, essen, schlafen und beten.

Auch in Deutschland wird Sukkot diesmal bundesweit in zahlreichen Städten gefeiert. Dafür wurden an vielen öffentlichen Plätzen Laubhütten errichtet, beispielsweise in Hamburg, Hannover, Halle oder Trier.

Die bundesweiten Feierlichkeiten stehen unter dem Motto "Sukkot XXL".