Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Rathaus-Feiern: Norwegen bejubelt Wegfall der Corona-Beschränkungen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa, AP
euronews_icons_loading
Jubel im Zentrum von Oslo - die Corona-Beschränkungen sind Vergangenheit
Jubel im Zentrum von Oslo - die Corona-Beschränkungen sind Vergangenheit   -   Copyright  NONRK via EBU screengrab

Um 16 Uhr stand Oslo Kopf. Vor dem Rathaus gab es eine große Jubelfeier, weil in Norwegen am Samstag die meisten Corona-Beschränkungen weggefallen sind.

Nur die Anforderung, im Falle einer Coronainfektion in Isolation zu gehen, bleibt bestehen. Auch Einreisebeschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Die scheidende Regierungschefin Erna Solberg zeigte sich erleichtert:_ "Jetzt können wir fast so leben wie vor der Pandemie. Ich glaube nicht, dass alles so sein wird wie vorher. Ich denke, das Coronavirus wird uns für den Rest unseres Lebens beeinflussen, im Guten wie im Schlechten. Wir haben gelernt, wie verletzlich wir sind, und wie viel wir erreichen können, wenn wir zusammenhalten."_

Nach Angaben des nationalen Gesundheitsinstituts FHI sind in dem Land mit 5,4 Millionen Einwohnern fast 84 Prozent aller Erwachsenen vollständig geimpft.

Norwegen ist im europäischen Vergleich relativ gut durch die Pandemie gekommen. Solbergs Regierung hatte im Frühjahr 2020 früh und strikt auf die Corona-Krise reagiert. Dennoch wurde die Konservative vor eineinhalb Wochen bei der Parlamentswahl abgewählt. Ihr Nachfolger wird aller Voraussicht nach der Sozialdemokrat Jonas Gahr Støre, derzeit laufen Sondierungsgespräche mit möglichen Koalitionspartnern.

Niederlande: Erleichterung und Widerstand

Auch die Niederlande sind auf dem Rückweg zur Normalität einen Schritt weiter. Hier wurde am Samstag die Anderthalb-Meter-Abstandsregel aufgehoben. An ihre Stelle tritt jetzt der allerdings umstrittene Corona-Pass für über 13-Jährige.

Eine Gaststättenmitarbeiterin war froh, dass die Maßnahme nicht zu sehr auf Ablehnung stieß: "Wir haben uns Sorgen gemacht, dass Menschen, die nicht wollen, dass ihr Corona-Pass kontrolliert wird, sich aufregen und weggehen könnten. Man musste damit rechnen, dass das passiert, aber bisher ist das nicht passiert, es ist okay."

In Den Haag gingen mehrere hundert Menschen auf die Straße, um gegen den Corona-Pass zu protestieren. Er muss vorgelegt werden, um an vielen Bereichen des öffentlichen Leben teilnehmen zu können, darunter Gaststätten, Kultur und Sport. Viele Gastwirte in mehreren Städten kündigten bereits an, den Pass nicht kontrollieren zu wollen.

Nach offiziellen Angaben der Behörden sind jetzt rund 82 Prozent der Erwachsenen in den Niederlanden vollständig geimpft. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei etwa 77.