Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

UNO: 18 Mio. Menschen in Afghanistan benötigen humanitäre Hilfe

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
UNO: 18 Mio. Menschen in Afghanistan benötigen humanitäre Hilfe
Copyright  Felipe Dana/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

Die radikalislamischen Taliban treffen Vertreter der Europäischen Union zu Gesprächen. Dabei geht es vor allem um eine internationale Unterstützung für Afghanistan.

Am Wochenende hatten die Islamisten erstmals seit der Machtübernahme persönliche Gespräche mit Vertretern der USA geführt.

Derweil forderte UN-Generalsekretär Antonio Guterres die internationale Gemeinschaft auf, mehr Geld für Afghanistan bereitzutellen, um einen wirtschaftlichen Zusammenbruch des Landes abzuwenden. Er kritisierte auch, dass die Taliban weiterhin keine Rechte für Frauen umgesetzt haben.

Ich bin besonders beunruhigt darüber, dass die Versprechen, die die Taliban den afghanischen Frauen und Mädchen gegeben haben, gebrochen werden. Gebrochene Versprechen führen zu zerbrochenen Träumen für die Frauen und Mädchen in Afghanistan.
Antonio Guterres
UN-Generalsekretär

Laut den Vereinten Nationen sind rund 18 Millionen Menschen in Afghanistan - und damit die Hälfte der Gesamtbevölkerung - auf humanitäre Hilfe angewiesen. 93 Prozent der Haushalte haben nicht genug zu essen. Mehr als die Hälfte der Kinder unter fünf Jahren ist von Unterernährung bedroht.

Die Grundversorgung steht nach UN-Einschätzung vor dem Zusammenbruch. Es drohe eine noch viel größere humanitäre Katastrophe, wenn die internationale Gemeinschaft es zulasse, dass Afghanistans Gesundheitswesen, die Banken und die Wirtschaft kollabieren.

Bei einer Geberkonferenz im September wurde dem Land zwar mehr als eine Milliarde Euro zugesagt - laut UN-Flüchtlingshochkommissar Filippo Grandi sind davon aber erst 35 Prozent ausgezahlt worden. In dem Land wurden bereits 3,5 Millionen Menschen vertrieben, mehr als zwei Millionen Afghanen flüchteten in Nachbarstaaten.