Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mit britischem Geld: Frankreich sichert die Seegrenze

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Mit britischem Geld: Frankreich sichert die Seegrenze
Copyright  AFP

Ein Streitthema zwischen Frankreich und Großbritannien ist vorerst vom Tisch. Um illegale Einwanderung zu bekämpfen und Menschen daran zu hindern, mit Booten von Frankreich aus den Ärmelkanal zu durchqueren, um auf die Insel zu gelangen, hatte die britische Regierung angekündigt, knapp 63 Millionen Euro aufzubringen, um Frankreich bei der Grenzsicherung zu helfen.

Der französische Innenminister Gérald Darmanin sagte: „Die britische Ministerin hat mir geschrieben, dass sie das in dem Abkommen zugesagte Geld überweisen werde. Darüber bin ich sehr erfreut, weil damit das Versprechen eingehalten wird. Ich hatte keinen Zweifel daran, dass es sich um ehrenhafte englische Männer und Frauen handelt."

Allein vergangenes Wochenende versuchten sich 1300 Menschen an der Durchquerung der Meerenge. Großbritannien hat Frankreich mehrmals vorgeworfen, nicht genug zu unternehmen, Flüchtlingsboote davon abzuhalten, in See zu stechen.

Ungeachtet der britischen Zusage bleibt das Verhältnis zwischen London und Paris schwierig. Denn beide Länder streiten nach wie vor um Fischfangrechte.