Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Verletzte nach Gewaltausbruch: Kosovo-Konflikt flammt wieder auf

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP
euronews_icons_loading
Kosovarische Polizei-Einheiten im Einsatz in Nord-Mitrovica
Kosovarische Polizei-Einheiten im Einsatz in Nord-Mitrovica   -   Copyright  Bojan Slavkovic/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Im Kosovo sind bei Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und ethnischen Serben mindestens sieben Menschen verletzt worden.

Zu den Zusammenstößen kam es in Nord-Mitrovica, dem überwiegend von Serben bewohnten Teil der Stadt. Dort und an drei anderen Orten hatten Sicherheitskräfte zuvor Razzien gegen Schmuggler durchgeführt.

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell forderte ein sofortiges Ende der Gewalt im Norden des Kosovo. Die unilateralen und unkoordinierten Aktionen würden die Stabilität in der Region gefährden und seien nicht akzeptabel, erklärte Borrell über Twitter.

Die kosovarische Polizeri erklärte, kriminelle Gruppen hätten in Nord-Mitrovica Straßenblockaden errichtet, mit Schusswaffen gefeuert und Handgranaten eingesetzt. Sechs Polizisten und ein Serbe seien verletzt worden. Acht Serben seien in Polizeigewahrsam gekommen. Serbische Medien berichteten, Dutzende Serben seien verletzt worden.

Widersprüchliche Berichte

Nach Angaben kosovarischer Medien gingen ein Polizeifahrzeug und zwei Autos mit kosovarischen Kennzeichen in Flammen auf. Mittlerweile habe sich die Situation in Nord-Mitrovica normalisiert. Serbische Medien berichteten daggegen von einer extrem angespannten Lage in dem Stadtteil.

Erst im vergangenen Monat war es zu ernsten Spannungen zwischen dem Kosovo und Serbien in einem Grenzkonflikt um Nummernschilder von Fahrzeugen gekommen. Nach Intervention der EU und der Entsendung von KFOR-Truppen beruhigte sich die Lage.