Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schlechtere Aussichten für die deutsche Wirtschaft

Access to the comments Kommentare
Von Oleksandra Vakulina
euronews_icons_loading
Pressekonferenz
Pressekonferenz   -   Copyright  CORONA POOL

Deutsche Wirtschaftsforscher haben ihre Konjunkturprognose für 2021 deutlich nach unten korrigiert, sie gehen von einem Wachstum um die 2,4 Prozent aus. Im Frühjahr lag die Prognose noch bei 3,7 Prozent. Die wirtschaftliche Lage sei immer noch von der Pandemie gekennzeichnet, Engpässe in den weltweiten Lieferketten behindern die Produktion.

Sowohl die Entwicklung der Pandemie, die auch einen gewissen Einfluss hat, als auch die Versorgungsengpässe werden die Erholung im Winterhalbjahr nochmals bremsen. Wir gehen also davon aus, dass die Pandemie die deutsche Wirtschaft bis zum Frühjahr 2022 deutlich belasten wird. Und wir gehen davon aus, dass sich die Versorgungsengpässe erst im Laufe des nächsten Jahres allmählich auflösen werden.
Oliver Holtemöller
Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung:

Zwar hoben die Wirtschaftswissenschaftler ihre Prognose für 2022 auf 4,8 Prozent an, allerdings steigt auch die Inflation so stark wie lange nicht mehr: 3 Prozent sollen es dieses Jahr sein, nächstes Jahr noch 2,5 Prozent. Steigende Energiepreise und die Inflation rufen die Gewerkschaften auf den Plan, die Rufe nach höheren Löhnen werden lauter. Die Spirale dreht sich.