euronews_icons_loading
Migrantenkarawane: Mehr als 2000 Menschen brechen aus Tapachula auf

In Mexiko haben mehr als 2000 Migrant:innen ihren Weg gen US-Grenze fortgesetzt. Sie brachen am Sonntag aus der nahe der Grenze zu Guatemala gelegenen Stadt Tapachula auf, am frühen Morgen, um die Mittagshitze zu vermeiden. Die meisten der Menschen stammen aus Honduras und El Salvador. In Tapachula warten Tausende Migrant:innen auf ein Visum oder die Anerkennung als Flüchtling, um Mexiko durchqueren zu können.

Einer Hilfsorganisation zufolge gelang es ihnen, trotz aufgebotenen Personals der Migrationsbehörde und Sicherheitskräften voranzukommen.