euronews_icons_loading
Inspiriert von "Spectre": Mexiko vor großer Parade zum Tag der Toten

In Mexiko-Stadt laufen die Vorbereitungen für die vierte Ausgabe der Parade zum "Día de Muertos", dem Tag der Toten. Im vergangenen Jahr war der Umzug coronabedingt abgesagt worden.

Der Tag der Toten war bis vor einigen Jahren eigentlich eher einer stiller Feiertag, bei dem Familien die Gräber ihrer verstorbenen Angehörigen besuchten. Doch die Tradition hat sich durch den Einfluss der Filmindustrie verändert.

Der Grund: Der James-Bond-Films "Spectre" aus dem Jahr 2015. Zu Beginn laufen der Hauptdarsteller Daniel Craig und eine Begleiterin mit Kostümen mitten durch eine Parade zum Tag der Toten in Mexiko-Stadt. Dabei gab es so einen Umzug bislang überhaupt nicht. Und so hat der 007-Streifen die Stadt zu dem Festzug inspiriert.

Jetzt findet die "Internationale Parade zum Tag der Toten" in Mexiko-Stadt jährlich Ende Oktober im Vorfeld des tatsächlichen Feiertages statt. Die Stadtverwaltung ehrt dabei jedes Mal eine bestimmte Gruppe. Bei der diesjährigen Ausgabe soll der Corona-Opfer gedacht werden.

Inzwischen ist der Tag der Toten auch im Ausland zu einem großen Trend geworden, ähnlich wie Halloween. Partyveranstalter organisieren Feiern zum Día de Muertos, Versandhändler verkaufen mexikanisch anmutende Verkleidungen, im Internet finden sich zahlreiche Videoanleitungen zum Schminken einer typischen Totenmaske.