Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Corona ist in Europa auf dem Vormarsch - 34.000 neue Infektionen in Deutschland

Access to the comments Kommentare
Von Frank Weinert
euronews_icons_loading
Corona ist in Europa auf dem Vormarsch - 34.000 neue Infektionen in Deutschland
Copyright  Evgeniy Maloletka/UNICEF

Die Zahl der Coronavirus-Fälle ist in Europa in der fünften Woche in Folge gestiegen. Damit ist Europa die einzige Region der Welt, in der die Zahl der COVID-19-Fälle weiter zunimmt. In ihrem wöchentlichen Bericht erklärte die Weltgesundheitsorganisation, dass die Zahlen vor allem in Russland, der Türkei, Rumänien und Großbritannien steigen.

Jonathan Van-Tam, stellvertretender medizinischer Leiter der britischen Regierung, warnt vor einer Corona-Entwarnung: "Die Raten sind im Moment immer noch sehr hoch, sie sind höher als in den meisten anderen Ländern Europas, und wir laufen ziemlich heiß… Zu viele Menschen glauben, dass diese Pandemie jetzt vorbei ist. Ich persönlich bin der Meinung, dass noch einige harte Wintermonate vor uns liegen und die Pandemie noch nicht vorbei ist."

Deutschland: Höchststand an Neuinfektionen

Die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland hat einen Höchststand erreicht. Binnen eines Tages wurden dem Robert Koch-Institut 33.949 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche waren es 28.037 Neuansteckungen. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 154,5. Am Vortag hatte der Wert bei 146,6 gelegen.

In Rumänien stößt das Gesundheitssystem an seine Grenzen. Hier versorgen Ärzte jetzt Patienten mit Sauerstoff, während sie in ihren Autos auf ein verfügbares Bett auf der Intensivstation warten. Einige mussten mehr als 24 Stunden ausharren - wie eine Frau mit ihrer Mutter: "Ich bin seit gestern mit meiner Mutter hier, sie ist an den Sauerstoff angeschlossen, wir haben die Nacht in unserem Auto verbracht, wir haben kein Benzin mehr. Zu Hause habe ich sie sechs Tage lang behandelt. Sie war hartnäckig, jetzt bereut sie, dass sie sich nicht hat impfen lassen."

Angesichts des starken Anstiegs der COVID-Fälle in Russland haben die Behörden im Westen von Moskau ein provisorisches Krankenhaus im "Patriot Park" wiedereröffnet. Es verfügt über 600 Betten zur Behandlung von Patienten, die Sauerstoff benötigen, und 20 Wiederbelebungseinheiten.