euronews_icons_loading
Rotterdams Bürgermeister: "Orgie der Gewalt"

Ausgebrannte Autos, verkohlte Fahrräder, Straßen übersäht mit Steinen und Glas: Die Innenstand von Rotterdam bietet am Samstagmorgen nach den heftigen Corona-Ausschreitungen der Nacht ein Bild der Verwüstung. "Es war eine Orgie der Gewalt", sagte Rotterdams Bürgermeister Ahmed Aboutaleb.

Eine nicht angekündigte Demonstration gegen Corona-Maßnahmen war in der Nacht total aus dem Ruder gelaufen. Die Polizei fühlte sich nach Darstellung des Bürgermeisters so bedroht, dass Beamte sogar zur Schusswaffe griffen. Vorläufige Bilanz: sieben Verletzte, mehr als 50 Festnahmen, Schäden in bisher unbekannter Höhe. Am Tag danach herrschen Entsetzen und Empörung.

Noch am Abend hatte die Rotterdamer Polizei Verstärkung angefordert. Aus dem ganzen Land kamen schließlich mehrere Hundert Beamte in die Hafenstadt. Der Bürgermeister erließ eine Notverordnung.