euronews_icons_loading
Schnee, Sturm und Regen im Norden von England

Sturmtief Arwen hat vor allem den Norden von England und Schottland schwer getroffen. Mindestens drei Menschen sind durch Unfälle mit umstürzenden Bäumen ums Leben gekommen.

Mehr als 150.000 Haushalte hatten zeitweise keinen Strom.

Die Bewohnerinnen und Bewohner von Aberdeenshire, Cumbria und anderen betroffenen Gegenden wurden aufgefordert, möglichst ihre Wohnungen nicht zu verlassen. In der Region Aberdeenshire steckten die Passagiere eines Zuges 17 Stunden lang fest, wie die BBC berichtet.

Auch aus dem Tan Hill Inn in the Yorkshire Dales - dem höchstgelegenen britischen Pub - kamen die Besucherinnen und Besucher nicht mehr weg und wurden in Notbetten untergebracht - starke Schneefälle hatten die Verkehrswege blockiert. Der Schnee lag 90 Zentimeter hoch!