euronews_icons_loading
Vatnajökull: Islands Wunderwelt in hypnotisierendem Blau

Der Vatnajökull gilt als nationales Juwel von Island. Er ist nicht nur der größter Gletscher des Landes, sondern auch einer der größten in ganz Europa. Allerdings wird diese scheinbar ewige Eiswüste mittlerweile durch die globale Erwärmung aufgezehrt.

Touristengruppen können den Eisriesen in Begleitung eines Guides besteigen. "Der Gletscher hat sich in 90 Jahren um neun Kilometer zurückgezogen", erklärt der Tourguide.

Die Schmelze beschleunigt sich und gibt eine Wunderwelt im Inneren des Gletschers frei: Der Wasserabfluss hat zahlreiche Eishöhlen geschaffen. "Es ist, als wäre man in einem blauen Traum", sagt ein Tourist.

Woher kommt dieses hypnotisierende Blau? Ein Blau, das manchmal mit Asche vermischt ist, denn der Gletscher bedeckt mehrere Vulkane. Für die einen eine Augenweide, für die anderen Zeugen eines unumkehrbaren Wandels: Der größte Gletscher Islands lässt niemanden kalt. Bei diesem Tempo könnte er bis zum Jahr 2300 rund 80 Prozent seiner Oberfläche verloren haben.