Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Karpaten-Rhapsodie: Wilde Mischung aus Weltmusik und Klassik

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Karpaten-Rhapsodie: Wilde Mischung aus Weltmusik und Klassik
Copyright  cleared

Melodien, die von Volks- und Gypsy music inspiriert sind – zusammengefasst in einem Konzertfilm. An den Weihnachtstagen ist die Karpaten-Rhapsodie auf Mezzo, dem weltweit beliebtesten Fernsehsender für klassische Musik, zu sehen.

Regie führte Imre Szabó Stein. Der 55-Jährige Produzent aus Ungarn hatte im Sommer mit dem Concerto Budapest zusammengearbeitet. Herausgekommen ist eine Melange aus Weltmusik und klassischer Sinfonie.

Reminiszenz an Budapest der 1960er Jahre

Weltstars, wie etwa der Geigenvirtuose Roby Lakatos oder der Gitarrist Ferenc Snétberger nahmen teil.

"Ich habe ihnen eine sehr wilde Mischung aus Volksmusik, Jazz und Klassik geschickt", sagt Regisseur Stein. "Zu meiner großen Überraschung schrieb der Sender zwei Tage später zurück, dass sie es haben wollen.“

In einem Programm mit insgesamt zwölf Werken trifft ungarische, rumänische und spanische Musik auf Gypsy music, Jazz und Rock'n'Roll. Und mit seinen Schwarz-Weiß-Bildern beschwört der Regisseur sogar die rauchigen Budapester Cafés der 1960er Jahre herauf.

Es ist eine unbändige karpathische Freude, anders als die balkanische oder die nordische Freude. Es ist ein ganz besonderer Film über unsere ureigenen Musiktraditionen.
Imre Szabó Stein
Regisseur

Es ist nicht das erste Mal, dass Imre Szabó Stein mit dem Concerto Budapest zusammenarbeitet. Ihr Konzertfilm aus dem Jahr 2020 gewann beim Filmfestival von Venedig den Goldenen Löwen.

In den kommenden Tagen ist die Karpaten-Rhapsodie kostenlos online zu sehen. Darüberhinaus wird Mezzo TV den Film für drei Jahre im Programm behalten.