euronews_icons_loading
Feuer und Rauchschwaden halten Feuerwehr in Nordchile auf Trab

In der nordchilenischen Stadt Iquique hat ein Feuer mehr als 100 Häuser zerstört. 

Die Löschmaßnahmen gestalteten sich als schwierig. Die Feuerwehr hatte Probleme mit der Wasserzufuhr. Darüber hinaus konnten Löschzüge nicht in viele kleinen Straßen einbiegen, deshalb waren viele Feuerwehrleute zu Fuß unterwegs.

Viele Bewohner lehnten es ab, sich in Sicherheit bringen zu lassen, um ihre Häuser zu schützen. Die Gemeinde ließ Notunterkünfte einrichten.

Es gibt keine Berichte über Verletzte. Was das Feuer auslöste, blieb zunächst unklar.