Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

IP SME Helpdesk: Die EU hilft, geistiges Eigentum zu schützen

Access to the comments Kommentare
Von Paul Hackett
euronews_icons_loading
IP SME Helpdesk: Die EU hilft, geistiges Eigentum zu schützen
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Jim Stoopman arbeitet für das China IP SME Helpdesk. Im Gespräch mit Business Planet erklärt er, wie der kostenlose Service Unternehmen hilft, ihr Vermögen zu schützen.

Was genau bietet der China IP SME Helpdesk und wie unterstützen Sie kleine und mittlere Unternehmen (KMU)?

Der China IP SME Helpdesk ist ein Service, der eine kostenlose und vertrauliche Erstberatung für europäische KMU bietet. Wir sehen oft, dass KMU geistiges Eigentum als sehr komplex, teuer und mit juristischem Jargon beladen betrachten. Wir versuchen, den Unternehmen einen Zugang zu ihren immateriellen Werten zu vermitteln und wie wichtig ihr geistiges Eigentum für ihr Produkt und für Geschäfte in und mit China ist. Wir bieten Schulungen an, wir haben eine Helpline und auf unserer Website findet man einer Menge kostenloser Informationen. Außerdem decken wir nicht nur das chinesische Festland ab, sondern auch Taiwan, Hongkong und Macao - das sind Märkte, in denen ein anderes Rechtssystem für den Schutz geistiger Eigentumsrechte gilt.

Kümmern sich Ihrer Meinung nach genug Unternehmen um ihr geistiges Eigentum und muss es teuer sein, sein geistiges Eigentum zu schützen?

_Nein, meiner Meinung nach kümmern sich zu wenig Unternehmen darum. 2019 führte das europäische Amt für geistiges Eigentum (EUIPO) eine Studie durch, die zeigte, dass weniger als 10 Prozent der europäischen KMU tatsächlich ihr geistiges Eigentum nutzen, um ihre immateriellen Vermögenswerte zu schützen. Es gibt also noch viel Raum für Verbesserungen, um mehr Unternehmen dazu zu bringen, die Nutzungsvorteile zu erkennen und sich auch darüber zu informieren, nicht nur innerhalb Europas, sondern auch in komplizierten Drittmärkten wie China. Die Kosten variieren: In der Regel ist der Schutz von Marken und Urheberrechten etwas günstiger. Die Registrierung von Designs, Gebrauchsmustern oder Patenten kann oft etwas teurer sein. Wir empfehlen KMU, immer mit qualifizierten Patentanwälten oder IP-Anwälten zusammenzuarbeiten, um ihre Rechte in einem bestimmten Markt zu registrieren._

China ist ein kniffliger Markt, er ist berüchtigt für Nachahmer und Schutzrechtsverletzungen. Wie helfen Sie Unternehmen, ihre Rechte durchzusetzen?

Zunächst einmal ist es unglaublich wichtig, dass man seine Rechte in einem Drittmarkt, in diesem Fall in China, registrieren lässt. Oft denken Unternehmen, dass eine Marke, die in irgendeinem europäischen Mitgliedsstaat registriert ist, automatisch in einem Land wie China geschützt ist. Das ist jedoch nicht der Fall. Geistiges Eigentum wird gebietsbezogen behandelt, d.h. dass Sie das Recht in jedem für Sie relevanten Markt registrieren müssen. Im Falle einer Rechtsverletzung beraten wir europäische Unternehmen über die verschiedenen Durchsetzungs-Möglichkeiten, die es in China gibt, und wir unterstützen beispielsweise auch bei der Sammlung von Beweisen für die Rechtsverletzung, was natürlich hilfreich sein kann, falls Sie Ihren Fall vor Gericht bringen müssen.

Und zum Schluss eine praktische Frage. Wenn ich als Unternehmen mein geistiges Eigentum in China schützen möchte, wie kann ich dann mit Ihnen in Kontakt treten?

Als Unternehmer mit einer Frage zum Thema geistiges Eigentum können Sie uns unter question@china-iprhelpdesk.eu kontaktieren. Sie bekommen innerhalb von drei Werktagen eine Antwort von unserem IP-Business-Berater. Ich würde den Unternehmen auch dringend empfehlen, einen Blick auf unsere Website zu werfen. Dort gibt es eine Menge frei verfügbare Informationen. Damit ist man gut informiert, wie sich immaterielle Werte auf ihr Geschäft oder ihr Produkt auswirken.