Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

EU-Aufbauplan: für ein grüneres und krisenfesteres Europa

Von Paul Hackett  & Sabine Sans
euronews_icons_loading
EU-Aufbauplan: für ein grüneres und krisenfesteres Europa
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Diese Woche in Business Planet: Was die EU unternimmt, um kleinen Firmen nicht nur zu helfen, die Pandemie zu überleben, sondern auch stärker daraus hervorzugehen. In Finnland sehen wir uns an, wie ein Unternehmen aufblüht, nachdem es die nötige Hilfe bekommen hat, um den Covid-Sturm zu überstehen.

Aufbauplan für Europa

Der genaue wirtschaftliche Schaden der Pandemie ist immer noch schwer zu beziffern, nur wenige Unternehmen sind ungeschoren davongekommen - viele standen vor harten Entscheidungen. In Finnland haben wir uns angesehen, welche EU-Unterstützung es für kleine und mittelständische Unternehmen in der Coronakrise gibt.

GardenLiving ist ein florierendes Gartenbauunternehmen. Die Firma mit Sitz in der Nähe von Helsinki hat sich auf Pflanzen und Gartenprodukte spezialisiert und bietet eine Reihe von maßgeschneiderten Dienstleistungen an, darunter auch Landschaftsdesign. In diesem Jahr boomt das Geschäft. Aber vor 12 Monaten inmitten der Pandemie sah es nicht so rosig aus, wie die Gründerin und Geschäftsführerin Eva Wuite erzählt:

"Das war eine sehr schlechte Zeit. Im März wurden alle Bestellungen für die Restaurants storniert und plötzlich musste ich zur gleichen Zeit alle Rechnungen für den Start der Gartensaison bezahlen. Alles kam gleichzeitig."

euronews
GardenLiving Geschäftsführerin Eva Wuiteeuronews

Liquiditätskrise wegen Corona

Wie Hunderttausende Kleinunternehmer in ganz Europa schlitterte auch sie in eine Liquiditäts-Krise. Sie kam wieder auf die Beine - auch weil sie ihre Rechnungen mit einem über die EU abgesicherten Kredit über ihre Bank bezahlen konnte. Und die Unterstützung zu bekommen, war "eigentlich ganz einfach", so Eva Wuite: "Ich habe meine Bank angerufen und in zwei Tagen hatten wir einen Kredit. Die Konditionen waren in Ordnung."

Stärker aus der Krise

Evas Wuites Kredit wurde bewilligt, nachdem der Europäische Investitionsfonds 8 Milliarden Euro freigesetzt hatte, um Banken zur Kreditvergabe zu ermutigen. Vor kurzem hat die EU den 750 Milliarden Euro schweren Wiederaufbaufonds (Next Generation EU) ins Leben gerufen. Er soll der von der Pandemie betroffenen europäischen Wirtschaft helfen, stärker aus der Krise zu kommen.

Auch die Gartenbau-Unternehmerin sieht nach dem herausfordernden Jahr nach vorn: ​"Trotz der anfänglichen Probleme sind wir im vergangenen Jahr um 12 Prozent gewachsen. Die Leute blieben mehr zu Hause und wollten ihre Gärten und Häuser verschönern. Und zum Glück haben dieses Jahr auch die Unternehmen wieder in Pflanzen investiert. Wir wollen dieses Jahr um 20 Prozent wachsen."

euronews
Johanna Marin-Hyppönen, leitende Beraterin des Enterprise Europe Network (EEN) in Finnlandeuronews

Um mehr über den europäischen Aufbauplan zu erfahren, und was das alles für kleine und mittlere Unternehmen bedeutet, unterhält sich euronews-Reporter Paul Hackett mit Johanna Marin-Hyppönen, einer leitenden Beraterin bei Enterprise Europe Network (EEN) bei der Handelskammer der Region Helsinki.

Euronews:

​Wir haben gerade das Beispiel einer Unternehmerin gesehen, die sich mit einem über die EU abgesicherten Kredit retten konnte. Wie bekommt man als Unternehmer Zugang zu dieser Finanzierungsart?

Johanna Marin-Hyppönen, EEN-Senior-Beraterin bei der Handelskammer der Region Helsinki:

​Es gibt eine Menge Hilfe für Unternehmen, die sich für EU-Finanzierungsmöglichkeiten interessieren. Zum Beispiel berät das Enterprise Europe Network zu EU-Finanzierungen und hilft Firmen, geeignete Finanzierungsinstrumente zu finden.

Euronews:

​Die Wirtschaft in ganz Europa springt wieder an. Gibt es weitere EU-Hilfen, um Firmen wieder auf die Beine zu helfen?

Johanna Marin-Hyppönen:

Der EU-Konjunkturfonds wird Möglichkeiten und zusätzliche Finanzmittel für den europäischen Mittelstand bieten, insbesondere im Hinblick auf den doppelten Wandel, also den grünen und digitalen Wandel. Ein Teil dieser Mittel wird über verschiedene EU-Programme an Unternehmen weitergeleitet. Diese Programme werden höhere Budgets haben und auf die Modernisierung der Firmen abzielen.

Nützliche Links:

GardenLiving

Europäischer Investitionsfonds

NextGenerationEU

Enterprise Europe Network (EEN)