Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Erfolgreiche Träume: Selbstständig werden in der Pandemie

Von Natalie Lindo, Sabine Sans
euronews_icons_loading
Erfolgreiche Träume: Selbstständig werden in der Pandemie
Copyright  euronews   -   Credit: Dubai
Schriftgrösse Aa Aa

Die vergangenen 12 Monate waren für viele Menschen eine Herausforderung. Die Pandemie veränderte Leben und Perspektiven. Millionen Menschen weltweit verloren ihre Arbeit. Unternehmerinnen in den Vereinigten Arabischen Emiraten ergriffen 2020 die Chance, ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Am Tag nach der Entlassung aus ihrem Marketing-Job stieß Melody Mok beim Durchforsten von Stellenanzeigen auf ein Video über das Umsetzen von Träumen. Die bekennende Feinschmeckerin erkannte eine Marktlücke: Sie hatte die Idee frisch zubereitete asiatische Würzmittel auf Chilibasis herzustellen. In ihrer Auszeit, in der sie mehr Zeit mit der Familie verbrachte, entdeckte Brittany Sultani ihr Faible für umweltfreundliche Kleidung für die ganze Familie und die Boutique Azukí war geboren. Außerdem stellen wir ihnen Mostafa Elhrizi vor: Seine Geschäftsidee entstand bei der Renovierung seiner Küche.

In den vergangenen anderthalb Jahren hat die Covidkrise das Leben weltweit grundlegend verändert, Millionen Menschen haben ihre Arbeit verloren, aber in der Pandemie gab es auch vermehrt Neugründungen in großen Volkswirtschaften in Europa, den USA, Japan und hier in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

So glücklich wie noch nie im Berufsleben

Im Oktober 2020 wurden in Frankreich 84.000 neue Unternehmen registriert, ein Anstieg von 20 Prozent im Vergleich zu 2019 und der höchste jemals aufgezeichnete Wert. In Dubai verlor Melody Mok, wie viele andere auch, ihre Arbeit in der Eventbranche.

"Meine Welt ist zusammengebrochen, es gab viele Tränen. Mein Mann hat mich super unterstützt. Ich fragte mich, was ich jetzt nur mit mir anfangen soll? Dann beschloss ich, dass ich anstatt zu jammern mich aufraffen und etwas Positives daraus machen", erzählt die Gründerin von Curious Elephant. Sie schloss sich dem Home-Cooking-Trend an und kreierte frisch zubereitete asiatische Würzmittel auf Chili-Basis. "Ich habe eine Menge gelernt. Es war eine echte Herausforderung, aber es hat sich wirklich gelohnt. Wenn ich nicht entlassen worden wäre, würde ich wahrscheinlich immer noch diesen Job machen und wäre vielleicht unglücklich. Jetzt erfüllt mich meine Arbeit. Ich bin so glücklich wie noch nie in meinem Berufsleben."

Viel Zeit zum Renovieren

Während der Lockdowns wurde sehr viel mehr Zeit zu Hause verbracht. In der Folge boomte das Heimwerken. Der Markt wurde im Jahr 2020 weltweit auf 647 Milliarden Euro geschätzt. Mostafa Elhrizi und seine Partnerin wollten ihre Mietwohnung renovieren und waren auf der Suche nach einer bezahlbaren Lösung.

"Wir wollten eigentlich nur unsere Küchen-Rückwände verändern. Wir haben uns tagelang den Kopf zerbrochen, und über verschiedene Möglichkeiten nachgedacht. Dann haben wir selbstklebende Fliesen entdeckt. Wir haben zunächst in den VAE Geschäfte oder Innenausstattungsfirmen gesucht, die das Produkt verkaufen. Wir haben sie dann selbst verklebt. Viele unserer Freunde konnten nicht glauben, dass sie nicht echt sind. Wir dachten sofort: OK, das könnte ein Geschäft werden."

Was als Kleinstunternehmen anfing, entwickelte sich rasch zu einem größeren Unternehmen: The Tile Society. Während der Pandemie wuchs auch der Befarf an bequemer Freizeitkleidung, Brittany Sultani Gründerin, Azukí & L'Usturalia, erzählt: "Das Tragen von Freizeitkleidung wurde ein bisschen langweilig. Warum also nicht Klamotten entwerfen, die Spaß machen und schön, aber auch bequem zu tragen sind? So wurde Azukí geboren."

Einige der Unternehmen, die während der Pandemie entstanden sind, wurden aus der Not heraus geboren. Andere entstanden aus der Lösung eines Problems, mit dem der Neugründer konfrontiert war. Aber alle wollen erfolgreich sein.