Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Expo 2020 in Dubai: Die Welt zusammenbringen, um globale Probleme zu lösen

Access to the comments Kommentare
Von Natalie Lindo, Jane Witherspoon, Sabine Sans
euronews_icons_loading
Expo 2020 in Dubai: Die Welt zusammenbringen, um globale Probleme zu lösen
Copyright  euronews   -   Credit: Dubai
Schriftgrösse Aa Aa

Die Expo 2020 in Dubai hat endlich angefangen: Sie wird als die "größte Show der Welt" bezeichnet und ist die größte globale Veranstaltung seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie. In diesem Business Line Special erfahren Sie mehr über die ehrgeizigen Pläne, die Wirtschaft weltweit zu fördern. Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) werden 50 Jahre alt: Sie stellen 50 Wirtschaftsinitiativen vor. Weiteres Thema: Großbritannien bietet befristete Visa an, um dem Treibstoffmangel und dem Mangel an Lkw-Fahrern zu begegnen.

Die Expo 2020 Dubai ist die 35. Weltausstellung in den vergangenen 170 Jahren. Ziel ist, Ideen, Erfindungen und Innovationen zur Lösung der Probleme der Welt zu präsentieren. Bei der Eröffnungsfeier traten unter anderem der Tenor Andrea Bocelli, die Singer-Songwriterin Ellie Goulding und die Grammy-Preisträgerin Angelique Kidjo auf.

An der Weltausstellung, die sechs Monate dauern wird, nehmen 192 Länder teil. Unter dem Motto "Connecting Minds, Creating the Future" glieder sich die drei Unterthemen Nachhaltigkeit, Mobilität und Chancen. Viele Veranstaltungen werden live im Internet übertragen. Die Expo rechnet offiziell mit mehr Besuchern als der vorherige Gastgeber Mailand; da die Reisebeschränkungen weltweit gelockert wurden.

Die stellvertretende Generalkommissarin des spanischen Pavillons Carmen Bueno zufolge ist die Veranstaltung wichtig, da es sich um das erste wirkliche Treffen dieser Art seit dem Ausbruch der weltweiten Pandemie handele. "Es ist ein echtes Zusammentreffen von Menschen aus vielen verschiedenen Teilen der Welt. Wir sind wieder offen dafür zu reisen, etwas zu erleben und unsere Erfahrungen mit anderen zu teilen."

Ehrgeizige Pläne

Die Pläne der ersten Weltausstellung in der Region Naher Osten, Südasien und Afrika sind ehrgeizig. Man will die Weltgemeinschaft zusammenbringen, um Herausforderungen wie Klimawandel, Konflikte und Wirtschaftswachstum zu bewältigen.

Sonst in der Welt

Die britische Regierung führt angesichts der zunehmenden Besorgnis über die Lieferung von Lebensmitteln und Treibstoff befristete Arbeits-Visa für 5000 Tankwagen- und Lebensmittelfahrer ein. An den Tankstellen im ganzen Land kam es zu langen Warteschlangen, nachdem ein Mangel an Fahrern die Lieferungen gestört hatte.

Brexit-Befürworter weisen die Behauptung zurück, dass der derzeitige Fahrermangel eine Folge des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union sei. Die Coronavirus-Pandemie habe das Problem noch verschärft und Tausende Lkw-Fahrer veranlasst, Großbritannien zu verlassen und in ihre Heimat in der EU zurückzukehren. Jetzt machen mehr Leute den Lkw-Führerschein, da die Arbeitgeber gezwungen waren, erhebliche Gehaltserhöhungen anzubieten, um den Beruf attraktiver zu machen.

Andrew Hawes ist Fahrlehrer am National Driving Centre. Er beobachtete, dass sich die Gehälter für einige Fahrer im letzten Monat fast verdoppelt haben. "Aufgrund von Covid haben wir einen großen Ansturm aus anderen Branchen erlebt. Es gab zum Beispiel Piloten von Fluggesellschaften und Anwälte, die an den LKW-Kursen teilgenommen haben, weil sie darin eine dauerhafte Beschäftigung sehen."

Auch das britische Militär wird jetzt eingesetzt, um die Versorgungsengpässe zu beheben und so den Druck auf die Branche zu verringern, der zu langen Schlangen an den Tankstellen und leeren Zapfsäulen geführt hat.

50 Jahre VAE, 50 Wirtschaftsinitiativen

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben Pläne für 50 neue Wirtschaftsinitiativen angekündigt, um die Wettbewerbsfähigkeit des Landes zu steigern und in den nächsten neun Jahren 126 Milliarden Euro an ausländischen Direktinvestitionen anzuziehen.

Die "10 by 10"-Initiative zielt darauf ab, die Exporte der VAE in 10 globale Märkte jährlich um 10 Prozent zu steigern. Andere Projekte umfassen Investitionen in Technologie und die Einführung neuer Visa für Unternehmer und Fachkräfte sowie eine Ausweitung der Familienpatenschaften. Damit sollen Zuzügler gehalten werden. Außerdem wollen die VAE und die Emirates Development Bank (EDB) 1,1 Milliarden Euro in Industrietechnologie und technologieintensive Sektoren investieren.

Ahmed Mohamed Al Naqbi, der CEO der Emirates Development Bank, sagte, dass die EDB als Finanzierungspartner für einige dieser Projekte zur Verfügung steht. "Es gibt zwei Schlüsselinitiativen, an denen wir arbeiten. Die eine umfasst fünf Milliarden Dirham, die in den nächsten fünf Jahren bis 2025 für die Finanzierung von kleinen und mittleren Unternehmen bereitgestellt werden. Dabei handelt es sich um nationale Unternehmen der VAE. Und wir befassen uns auch mit Lebensmittelsicherheit, Produktion, Gesundheitswesen und Infrastruktur.

Neues Datengesetz der VAE

Der Staatsminister für künstliche Intelligenz, digitale Wirtschaft und Telearbeit der VAE Omar Sultan Al Olama stellte ein neues Datengesetz vor:

Er sagte, man wolle sicherstellen, dass die digitale Wirtschaft und die Unternehmen der digitalen Wirtschaft einen Anreiz haben, in die VAE zu kommen und die VAE ihr Zuhause zu nennen:

"Wir wissen, dass sich die Landschaft im Bereich der digitalen Wirtschaft ständig verändert. Es gibt immer wieder neue Trends, daher erheben wir nicht den Anspruch, immer an der Spitze zu stehen. Aber wir streben danach, in diesem Bereich führend zu sein".

Die Vereinigten Arabischen Emirate feiern im Dezember ihr goldenes Jubiläum: Dafür stellt der Staat eine Agenda für die kommenden 50 Jahre auf, die auf ihrer kontinuierlichen Entwicklung und ihren Möglichkeiten basiert.