Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ewiges Leben: Bringt uns dieser Anti-Aging-Impfstoff der Unsterblichkeit näher?

Access to the comments Kommentare
Von Tom Bateman
In Mäusen hat sich die Technik bisher bewährt: Kann eine Impfung gegen alternde Zellen auch das Leben von Menschen verlängern?
In Mäusen hat sich die Technik bisher bewährt: Kann eine Impfung gegen alternde Zellen auch das Leben von Menschen verlängern?   -   Copyright  Heike Mintel/Unsplash

Was wäre, wenn man ewig leben könnte? Das ist eine Frage, die sowohl fiktiven Superschurken als auch Milliardären aus dem Silicon Valley unter den Nägeln brennt.

Japanische Forscher:innen berichten nun, dass sie mit der erfolgreichen Erprobung eines Impfstoffs gegen die Zellen, die zum Alterungsprozess beitragen, möglicherweise einen Schritt in Richtung Unsterblichkeit gemacht haben.

In Laborversuchen verlangsamte ein Medikament das Fortschreiten des Alterns bei älteren Mäusen. Das gegebene Mittel zielte auf ein Protein ab, das in seneszenten Zellen - die auf natürliche Weise aufgehört haben, sich zu vermehren - enthalten ist, so die Forscher von der Juntendo-Universität in Tokio.

Der Impfstoff zielte auch erfolgreich auf alternden Zellen im Fettgewebe und in den Blutgefäßen ab, was darauf hindeute, dass er sich auf andere altersbedingte Krankheiten positiv auswirken könne.

"Der Impfstoff könnte zur Behandlung von Arterienversteifung, Diabetes und anderen altersbedingten Krankheiten eingesetzt werden", sagte Juntendo-Professor Toru Minamino der japanischen Nachrichtenagentur Jiji.

Was ist zelluläre Seneszenz?

Zellen werden seneszent, wenn sie aufhören, sich zu duplizieren - oft als Reaktion auf natürliche Schäden an ihrer DNA. Es wird angenommen, dass die zelluläre Seneszenz zum Alterungsprozess selbst sowie zu altersbedingten Krankheiten wie Alzheimer und einigen Krebsarten beiträgt.

Unterschiedliche Faktoren führen dazu, dass seneszente Zellen die Funktion des Gewebes stören, erklärte Dr. Salvador Macip, Leiter des Labors für Krebs- und Alterungsmechanismen der Universität Leicester, gegenüber Euronews.

"Sie 'rufen' Zellen des Immunsystems herbei, die theoretisch von ihnen beseitigt werden sollen - was aber letztendlich nicht gelingt - und erzeugen eine chronische Entzündung auf niedrigem Niveau, gemischt mit Fibrose", sagte Macip. Unter Fibrose versteht man eine krankhafte Vermehrung des Bindegewebes.

ARCHIV
In ähnlichen Experimenten konnte das Leben von Mäusen um 35 Prozent verlängert werden.ARCHIV

Macip ist Teil eines internationalen Teams von Wissenschaftler:innen von Universitäten aus Großbritannien, Spanien, Nigeria und Saudi-Arabien, das im Oktober dieses Jahres Forschungsergebnisse zu einer anderen Methode zur Bekämpfung alternder Zellen veröffentlicht hat.

"Der biologische Prozess des Alterns ist sehr komplex, daher ist es unwahrscheinlich, dass eine einzige Strategie ihn vollständig aufhalten oder umkehren kann. Es gibt jedoch wahrscheinlich viele Möglichkeiten, ihn zu verlangsamen, und die Beseitigung seneszenter Zellen scheint eine der einfachsten und potenziell wirksamsten zu sein", sagte er.

Die Grenze der Lebenserwartung

In Labortests verlängerte die Verhinderung der Bildung alternder Zellen die Lebensdauer von Mäusen um 15 Prozent, sagte Macip gegenüber Euronews. In anderen, ähnlichen Experimenten wurde eine Verlängerung um bis zu 35 Prozent erreicht, sagte er.

Doch bevor man sich zu früh freut, sollte man bedenken, dass die Forscher immer noch nicht wissen, um wie viel die Lebensspanne eines Lebewesens verlängert werden kann.

"Dies ist eine sehr interessante Frage, über die wir uns noch nicht einig sind. Einige glauben, dass es eine 'harte' Grenze für die menschliche Lebensspanne gibt (die derzeitige Schätzung liegt bei etwa 130 Jahren), während andere meinen, dass die Unsterblichkeit auf dem Papier machbar sein sollte", so Macip.

"Es ist noch zu früh, um zu wissen, wie weit das Leben verlängert werden kann und ob es eine Grenze gibt oder nicht".

Auf eine Antwort müssen wir aber vielleicht nicht mehr allzu lange warten.

"Der Bereich der Anti-Aging-Forschung schreitet sehr schnell voran. In den letzten zehn Jahren hat es viele wichtige Entdeckungen gegeben", so Macip.

"Die Person, die die erste Anti-Ageing-Pille einnehmen wird, ist wahrscheinlich schon geboren".