Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Stabilität und digitaler Fortschritt: 30 Jahre Unabhängigkeit in Kasachstan

Von Ekaterina Anisimova
euronews_icons_loading
Stabilität und digitaler Fortschritt: 30 Jahre Unabhängigkeit in Kasachstan
Copyright  euronews

Kasachstan feiert 30 Jahre Unabhängigkeit. Das Jubiläum ist geprägt von politischen Reformen, wirtschaftlicher Entwicklung und einer höheren Lebensqualität dank dem Einsatz digitaler Technologien.

Ära des wirtschaftlichen Fortschritts

Kasachstan feiert 30 Jahre Unabhängigkeit. Zur internationalen Konferenz "Leadership. Stabilität. Fortschritt" haben sich in Nur-Sultan Politiker und internationale Experten versammelt. Im Mittelpunkt standen die Erfahrungen des Staatsaufbaus für ein unabhängiges Kasachstan und die Fortschritte der Republik in dieser Zeit.

"Die drei Jahrzehnte der Unabhängigkeit waren für Kasachstan eine Ära des wirtschaftlichen Fortschritts und der nachhaltigen Entwicklung", so euronews-Reporterin Ekaterina Anisimova. "Der Jahrestag ist geprägt von politischen Reformen, wirtschaftlicher Entwicklung und einer höheren Lebensqualität dank dem Einsatz digitaler Technologien."

Kasachstan treibt die Digitalisierung voran

In der E-Government-Studie 2020 der Vereinten Nationen belegt Kasachstan den 29. Platz bei der Entwicklung von E-Government, bei der Qualität der Online-Dienste liegt das Land auf Platz 11. Die Studie wird alle zwei Jahre durchgeführt und bewertet die 193 UN-Mitgliedstaaten. Sie ist einer der wichtigsten Indikatoren für die Entwicklung der Informationsgesellschaft in den Ländern der Welt. Kasachstan treibt die Digitalisierung voran: Das Land bewegt sich von "Quantität zu Qualität" und baut ein Multiplattform-Modell für öffentliche Dienstleistungen auf:

Bagdat Mussin, der Minister für digitale Entwicklung, Innovation und Luft- und Raumfahrtindustrie, sagt: _"Der digitale Wandel soll dazu führen, dass man einfach mit der Regierung, der Verwaltung in Kontakt treten kann. Aber nicht wir stehen im Vordergrund, sondern die Person, die etwas Konkretes vorhat: umziehen, eine Immobilie kaufen und so weiter. Wir wollen uns nahtlos in jede Lebenssituation der Bürger einfügen."
_

Mehr als 90 Prozent der öffentlichen Dienstleistungen sind online verfügbar

Inzwischen sind mehr als 90 Prozent der öffentlichen Dienstleistungen in Kasachstan digital verfügbar und werden von rund 11 Millionen Menschen genutzt. Der weitere Erfolg im digitalen Bereich könnte jedoch durch den Mangel an ausreichend ausgebildetem IT-Personal gebremst werden. Bagdat Mussin meint:

"Für einen starken IT-Sektor ist Humankapital die wichtigste Voraussetzung, man braucht ja auch Öl, um Benzin zu produzieren. Deshalb ist eines unserer wichtigsten Ziele für die nächsten vier Jahre die Ausbildung von 100.000 hoch qualifizierten IT-Spezialisten."

An der Nasarbajew-Universität stehen künstliche Intelligenz und Robotik hoch im Kurs. Junge Wissenschaftler entwickeln Anwendungen und Algorithmen, trainieren Roboter und arbeiten mit virtueller Realität. Das Ziel ist, das Zusammenspiel zwischen Technik und Mensch so sicher wie möglich zu machen. Zhanat Makhataeva, Doktorandin an der Nasarbajew-Universität, erklärt:

"Man braucht diese Anwendung, um zu wissen, in welchem Bereich um den Roboter herum man sich sicher bewegen kann und in welchem nicht. Hier der Computerbildschirm zeigt an, dass der rote Bereich gefährlich und der grüne Bereich sicher ist. Man hat mehr Informationen darüber, wohin und wie schnell der Roboter sich bewegt und wie man mit dem Roboter arbeiten kann."

Symbiose von Wissenschaft und Technologie

Die Symbiose von Wissenschaft und Technologie ist heute ein fester Bestandteil der Entwicklung eines jeden Wirtschaftssektors. Kasachstan erlebt ein explosionsartiges Wachstum von Märkten, in denen Innovation ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie ist.

"In unserer Branche gibt es beispielsweise eine sehr markante Plattform, sie heißt Kaspi.kz", erklärt Kairat Kelimbetov, Vorsitzender der Agentur für strategische Planung und Reformen von Kasachstan. "Etwa 11-12 Millionen Menschen nutzen sie. Auf diesem Marktplatz werden Zahlungsdienste angeboten. Die gesamte Bevölkerung von Kasachstan nutzt sie."

Im vergangenen Jahr ist das Finanzunternehmen Kaspi.kz erfolgreich an der Londoner Börse gestartet und wurde zum teuersten Privatunternehmen Kasachstans. Heute ist die Firma ein Technologieriese, der drei Plattformen betreibt: einen Marktplatz, eine Fintech-Plattform und ein Zahlungssystem.

Entwicklung der Kryptowährungsindustrie

Ein weiterer Bereich der digitalen Wirtschaft Kasachstans ist die Entwicklung der Kryptowährungsindustrie. Nach den USA ist Kasachstan der zweitgrößte Bitcoin-Schürfer der Welt. Nach Angaben der Universität Cambridge liegt der Anteil Kasachstans am gesamten Bitcoin-Netzwerk (BTC) bei 18,10 Prozent.

"Die Blockchain-Technologie und das digitale Mining geben Kasachstan die Möglichkeit, internationale Direktinvestoren in Milliardenhöhe anzuziehen, viele hoch qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen, den Haushalt mit neuen Steuereinnahmenzu polstern und neue Technologien anzuziehen", so Islambek Salzhanov Vorsitzender der Kazakhstan Blockchain Association.

Während der Jahre der Unabhängigkeit zog Kasachstan 370 Milliarden Dollar an ausländischen Direktinvestitionen an. Deshalb ist die kasachische Wirtschaft eine der dynamischsten in Zentralasien und im postsowjetischen Raum.