Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nur zwei Bundesländer Hotspots: Wieder 348 Corona-Tote in 24 Stunden

Access to the comments Kommentare
Von Kirsten Ripper  & Euronews  mit dpa, AFP
euronews_icons_loading
Frau in der U-Bahn mit FFP2-Maske
Frau in der U-Bahn mit FFP2-Maske   -   Copyright  AFP

In Deutschland bleibt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus sehr hoch, doch die bundesweite Maskenpflicht besteht ab Sonntag nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Krankenhäusern und Altenheimen. Allein Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern haben ihre Bundesländer zu Corona-Hotspots erklärt und behalten die bisherigen Regelungen mit Maskenpflicht auch in Supermärkten bei. Viele Expertinnen und Experten - wie die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek - raten aber weiterhin dazu, in Innenräumen und wo es eng ist, Masken zu tragen.

Das Robert Koch-Institut meldet an diesem Mittwoch 268 477 bestätigte Neuinfektionen sowie 348 weitere Todesfälle durch Covid-19 in den vergangenen 24 Stunden. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 1.663.

Internetseite Robert Koch-Institut
Corona-Lage in Deutschland am 30.03.22Internetseite Robert Koch-Institut

Einige Bundesländer beklagen, dass die Hotspot-Regelung nur greift, wenn die Krankenhäuser überlastet sind. Doch in vielen Kliniken ist die Lage nicht wegen viele Covid-19-Patientinnen und -Patienten angespannt, sondern weil sich viel Gesundheitspersonal mit dem Coronavirus angesteckt hat.

Gesundheitsmininster Karl Lauterbach fordert besonders ältere Menschen zur Impfung mit einer vierten Dosis auf, weil die auf die Omikron-Variante angepassten Impfstoffe auf sich warten lassen.

In Deutschland sind derzeit knapp über 75 Prozent der Menschen komplett geimpft.

Generell beklagt Lauterbach weiterhin die Impflücke in Deutschland und warnt vor dem Herbst. Derzeit sind knapp über 75 Prozent der Menschen komplett geimpft.

Und wie sieht es anderswo in Europa aus?

In Frankreich ist die 7-Tage-Inzidenz wieder deutlich - nämlich auf über 1.300 - gestiegen, seit die Regierung Mitte März die Maskenpflicht in Innenräumen und den Gesundheitspass ausgesetzt hat. Dabei hatten Expert:innen gewarnt und von einer politischen Entscheidung vor den Präsidentschaftswahlen im April gesprochen.

Auch in Griechenland steigen die Fallzahlen weiter an. Die 7-Tage-Inzidenz liegt über 1.400. Ob ältere Menschen eine vierte Impf-Dosis gegen Covid-19 verabreicht werden soll, das will die Regierung in Athen im April entscheiden.

Spanien behandelt das Coronavirus inzwischen ähnlich wie die Grippe - bei einer 7-Tage-Inzidenz von 277,1. Mehr als 85 Prozent der Spanierinnen und Spanier sind komplett geimpft, aber nur etwa 52 Prozent geboostert.

In Portugal sieht die Lage etwas anders aus: die 7-Tage-Inzidenz beträgt 740. Wer ins Land einreisen will, muss komplett geimpft sein und die letzte Impfung darf nicht zu lange zurückliegen. Doch auch wer einen negativen Test vorlegen kann, darf kommen.