Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Katars Hotels: Für die WM und die Zeit danach

Von Euronews
Katars Hotels: Für die WM und die Zeit danach
Copyright  euronews

Für die Fußball-Weltmeisterschaft wurde in Katar den Gästen aus aller Welt der rote Teppich ausgerollt. Aber das Land blickt über das Großereignis hinaus und will Millionen von Feriengästen anlocken. Bis 2030 sollen es jährlich bis zu sechs Millionen sein.

Das Gastgewerbe in Doha wächst schneller als in fast allen anderen Städten der Welt. Die 220 Milliarden Dollar, die seit dem Zuschlag für die Fußball-WM in die Anlagen gesteckt wurden, haben dem Geschäftsbereich einen Aufschwung verschafft. Auch die Lage des Landes hat geholfen. Denn Zahlen der Regierung zufolge sind von Katar aus 80 Prozent der Weltbevölkerung in weniger als sechs Flugstunden erreichbar.

Mehr als 150 Hotels für die WM errichtet

Mehr als 150 neue Hotels wurden für die Weltmeisterschaft gebaut, und diese Angebote werden in den kommenden Jahren viele Urlaubsgäste in Empfang nehmen.

Eines der Hotels ist das Pullman Doha West Bay. Es gehört dem französischen Unternehmen Accor und wurde im August mit 460 Zimmern eröffnet.

euronews
Das Hotel Pullman Doha West Bayeuronews

Das Gastgewerbe verzeichnet nach der Pandemie eine starke Erholung und ein Erreichen der Nachfrage, die es vor der Pandemie gab. Accor ist bestrebt, diesen Umstand zu nutzen. Euronews sprach mit Accor-Generaldirektor Sébastien Bazin. „Accor eröffnet jeden Tag ein Hotel auf der Welt und wird das auch weiterhin tun. Es geht um Ausweitung und die Kontrolle des Marktanteils. Accor ist das größte Hotelunternehmen außerhalb Amerikas und Chinas, und ich möchte, dass Accor da die Nummer eins bleibt. Es geht darum, diszipliniert zu sein, sich um die Menschen zu kümmern, die für Accor arbeiten, dafür zu sorgen, dass man die richtigen Marken hat, und sich auf vielleicht schwierige Zeiten vorzubereiten“, sagt er.

euronews
Sébastien Bazin, Generaldirektor der Accor-Gruppeeuronews

Das Geheimnis der Gastfreundschaft

Ein weiteres Hotel in Katar, das diesen Monat einige wichtige Gäste empfängt, ist das Ritz Carlton Doha. Das Luxushotel mit 374 Zimmern gibt es seit 20 Jahren. Aber was muss getan werden, um ein solches Haus zu führen? Euronews hat sich in dem preisgekrönten Luxushotel umgesehen. Was ist nötig, damit sich die VIPs wie zu Hause fühlen?

Die Angestellten sorgen dafür, dass das Hotel wie eine gut geölte Maschine läuft, die Gastfreundschaft aber nicht unpersönlich wird. Angeführt wird die Belegschaft von Carlo Javakhia. Sein Geheimnis für Gastfreundschaft lautet wie folgt: „Es geht vor allem um das Menschliche, um die Atmosphäre, die Gastfreundschaft, und das sollte etwas Natürliches sein. Bei uns geht es nicht nur um eine Geschäftsbeziehung. Wir bemühen uns um den Aufbau echter Beziehungen, bei denen der Gast das Gefühl hat, dass er von der Ankunft bis zur Abreise immer jemanden hat, mit dem er seine Anliegen besprechen kann, den er um Hilfe bitten kann und bei dem er sich wohl fühlt."

euronews
Das Hotel Ritz Carlton Dohaeuronews

Wegen der COVID-19-Pandemie sind dem Gastgewerbe weltweit Einnahmen von mehr als 130 Milliarden Dollar entgangen. Doch seither ist die Nachfrage im Ritz stärker denn je. Und nach der Fußball-Weltmeisterschaft erwartet man noch geschäftigere Tage.

„Wir sind im Hinblick auf alle kommenden Veranstaltungen, die wir als Land ausrichten werden, guter Dinge. Unser Haus ist zweifellos eines der wichtigsten und bevorzugten Hotels“, so Javakhia. Nach der schwierigen Zeit für die Gastwirtschaft ist Hotelbetrieben auf der ganzen Welt bewusst, dass das Geschäft und die Kunst, die Kundschaft zufriedenzustellen, noch nie so wichtig waren wie heute.

Lusail: Rasante Entwicklung

Als Katar im Jahr 2010 den Zuschlag für die Fußball-Weltmeisterschaft erhielt, war das meiste von dem, wo man jetzt in Lusail sieht, noch nicht gebaut. Jetzt gibt es hier Luxushotels, ein Einkaufszentrum mit einer Nutzfläche von einer Million Quadratmeter, die Formel-1-Rennstrecke und das Stadion, in dem das WM-Endspiel ausgetragen wird.

euronews
Sehenswürdigkeiten von Lusaileuronews

Jeremias Kettner vom Forschungs- und Beratungsunternehmen InStrat gibt seine Vorhersage preis, wie der Fremdenverkehr in den kommenden Jahren aussehen wird. „Wir sollten nicht vergessen, dass die Weltmeisterschaft nur ein Punkt in der langen Geschichte Katars als Drehscheibe für Sport, Großveranstaltungen und kulturelle Ereignisse ist, die das Land heute zu einem beliebten Reiseziel machen. Die Entwicklung Katars folgt der Strategie des Landes, sich als kulturellen Mittelpunkt und Urlaubsziel aufzustellen. Nach Angaben des Wirtschaftsdienstes EIU wird die Wirtschaft Katars bis 2022 um 5,5 Prozent wachsen. Das ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass die Zahlen anderswo auf der Welt schrumpfen. Eine deutsche Zeitung schrieb erst kürzlich anlässlich des Besuchs unseres Bundeskanzlers Scholz in Doha: ‚Wer Katar außer Acht lässt, verliert.‘ Und ich glaube, mit dieser Einschätzung könnte er Recht haben“, erläutert Kettner.

euronews
Blick auf Dohaeuronews

Nach schwierigen Zeiten herrscht wieder Zuversicht

Katars Fremdenverkehrsbetrieb erlebt weiterhin einen starken Aufschwung mit mehr als 729 000 ausländischen Gästen in der ersten Jahreshälfte 2022, was einen Anstieg von 19 Prozent gegenüber dem gesamten Jahr 2021 bedeutet. Ziel ist es, den Anteil des Fremdenverkehrs am Bruttoinlandsprodukt bis 2030 auf 12 Prozent zu steigern.

Nach schwierigen Zeiten ist also wieder Zuversicht im Gastgewerbe eingekehrt. Das Wachstum ist da. Die Unternehmen legen sich ins Zeug. Die wirtschaftliche Ungewissheit liegt zwar noch voraus, aber der Geschäftszweig ist widerstandsfähig und verfügt über Belegschaften, die Schwierigkeiten mit Tatendrang, Neuerungen und Ehrgeiz begegnen.