Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Angola: Ein Land mit 1000 Facetten

euronews_icons_loading
Angola: Ein Land mit 1000 Facetten
Copyright  euronews
Von Damon Embling  & Sabine Sans
Schriftgrösse Aa Aa

Seit mehreren Jahren erkunden unsere Teams nun schon Angola. Unsere Reporter haben eine Menge Spaß gehabt. Außergewöhnliche Erlebnisse und Begegnungen sowie atemberaubende Landschaften: Unsere schönsten Geschichten aus Angola.

Eine Reise durch beeindruckende Natur

Von traumhaften Küsten bis hin zu üppigem Land und wunderschönen Wasserwegen. Angola baut sein touristisches Potenzial aus. Wir beginnen unsere Reise in der riesigen Namib-Wüste im Südwesten. Weiter gehts ins Landesinnere. Dort erkunden wir die grüne Cuando Cubango Provinz. Ihre Flüsse speisen das weltberühmte Okavango-Delta.

Die Namib-Wüste zieht sich von Angola über Namibia bis hin zur südafrikanischen Kalahari. Beeindruckende Natur. Im angolanischen Teil trifft man einheimische Stämme. Öko-Lodges und Luxus-Camping - das sogenannte "Glamping" warten auf Sie.

Auf der Fahrt ins Landesinnere entdeckt man fruchtbares Land, Wasserwege und Wildtiere. Die Flüsse der Provinz Cuando Cubango fließen ins Okavango-Delta, eines der letzten Feuchtgebiete der Erde. Ein interdisziplinäres Team von Wissenschaftlern des National Geographic Okavango Wilderness Projects erforscht die Gegend seit Jahren.

Für Naturschützer ist Cuando Cubango etwas Besonderes: "Ich glaube, ich habe den Ort gefunden, an dem ich für den Rest meines Lebens bleiben möchte. Es ist ein sehr beschaulicher Ort. Ich sehe in diesem Gebiet viel Potenzial für Tourismus", meintStefan van Wyk.

Abenteuer und Entspannung pur

Im Geländewagen geht es zurück zur Küste.Mit einer Biker-Gruppe genießen wir die atemberaubende Landschaft. Und die Reise endet in Lobito in einem ganz besonderen Zug.

Angola ist perfekt für Geländewagen-Touren. So kommt man an besondere Orte, die man sonst vielleicht verpassen würde. Offroad-Ausflugsleiter Alfredo Oliveira meint: "Für jeden, der die Natur mag und gerne Off-Road fährt, ist Angola ein ideales Land, wunderschön in jeder Hinsicht."

Auch mit dem Motorrad kann man Angolas unberührte Landschaften genießen. Mit Zwischenstopps an wunderschönen Orten, wie dem Miradouro-Aussichtspunkt. Jorge Custódio de Almeida, Präsident der Generalversammlung, "Amigos da Picada": "Das Land hat eine sehr lange Küstenlinie, es ist sehr gastfreundlich. Angola ist noch ein Geheimtipp im afrikanischen Tourismus."

Nach aufregenden Abenteuern kann man sich in einer Luxuslodge ausruhen. Auf der Mubanga-Lodge ist man der Natur und Wildtieren ganz nah. Stimmungsvolle genussreiche Abende runden den Service ab.

Quer durch Afrika im Zug

Die einzigartige Schönheit des Landes kann man im Luxuszug "Trail of Two Oceans" auf eine ganz besondere Art und Weise beobachten. Es ist der erste Passagierzug, der von Dar Es Salaam in Tansania nach Lobito in Angola fährt. Zugbegleiterin Daphne Mabala: "Von der Ost- zur Westküste Afrikas. Das ist etwas ganz Besonderes. Der Empfang in Angola war überwältigend." Und Passagierin Diana Buchanan sagt: "Das war eine tolle Reise über 15 Tage. Alles war neu, alles war anders. Es hat mich sehr beeindruckt, wie schön Angola ist."