Eilmeldung

Eilmeldung

Royal-Experte Stéphane Bern: "Albert und Charlene sind ein modernes, lässiges Paar!"

Sie lesen gerade:

Royal-Experte Stéphane Bern: "Albert und Charlene sind ein modernes, lässiges Paar!"

Schriftgrösse Aa Aa

Die Fürstenhochzeit ist ein wichtiger, historischer Augenblick für Monaco. euronews-Reporterin Laurence Alexandrowicz sprach mit dem französischen Fernsehmoderator und Adligen-Experten Stéphane Bern, der die Festlichkeiten live im französischen Fernsehen kommentieren wird.

Stéphane Bern, Fernsehmoderator und Royal-Experte:

Diese Hochzeit ist von großer Bedeutung für mich. Ich kenne Fürst Albert II. seit 25 Jahren gut und darf nun als Fernsehmoderator an der Hochzeit eines Menschen, den ich schätze und respektiere teilhaben, was mich auch persönlich ehrt. Für alle Monegassen geht ein Kapitel Zeitgeschichte zu Ende. Die Grimaldis herrschen seit 1297 über den Felsen. Diese Hochzeit ist ein Versprechen für die Zukunft. Denn sie ermöglicht die Geburt eines legitimen, dynastischen Thronerben, der den Fortbestand der Vorteile und Privilegien der Monegassen garantiert. Wir erleben eine Hochzeit, die dem historischen Protokoll genügt, aber auch einen Moment der Freude, der Familie und der Geselligkeit.

Laurence Alexandrowicz:

Die beiden gelten als ein modernes, lässiges Paar.

Stéphane Bern:

Modern und lässig sind die beiden in der Tat. Nach dem Ball, das darf ich Ihnen schon jetzt verraten, werden die beiden das philharmonische Orchester zur Seite schieben und die Musikanlage aufdrehen, mit Rock’n‘Roll natürlich .

Laurence Alexandrowicz:

Sind die beiden auch ein Traumpaar wie William und Kate?

Stéphane Bern:

Ich glaube nicht, dass man einen Wettbewerb aufstellen sollte, welches Paar uns am meisten zum Träumen bringt. Wir haben es mit einem Staatschef, einem Fürsten zu tun. Allen Grund zum Träumen wird es geben, wenn die Mächtigen dieser Welt auf den Platz vor dem Fürstenpalast treten, ein Ehrenplatz der wirkt, wie eine Kathedrale unter freiem Himmel.

Laurence Alexandrowicz:

Sie kennen den Fürsten seit 25 Jahren. Er ist 53 Jahre alt und hat viele Jahre gebraucht, um seine Prinzessin zu finden. Was ist das Besondere an Charlene?

Stéphane Bern:

Das kann ich Ihnen sagen: Sie ist natürlich, spontan und direkt. Sie hat starke Nerven und ist eine Sportlerin, die es gewohnt ist, sich zu engagieren und selbst zu übertreffen. Diese Willensstärke erlaubt es ihr, sich allen Herausforderungen zu stellen, ohne auf Tratsch und Gerüchte zu achten.”

Laurence Alexandrowicz:

Ist es ein Neuanfang für Monaco?

Stéphane Bern:

Natürlich, ist es das. Wichtig ist, dass es seit 55 Jahren keine Fürstenheirat mehr gab, es ist in der Tat ein historischer Augenblick. Diese Hochzeit ist ein Abschnitt des Glücks für das Fürstentum. Sie ermöglicht eine wirtschaftliche Entfaltung. Der Tourismus boomt, die Hotels sind voll, die Arbeitslosenrate ist die niedrigste in ganz Europa. Für die Menschen in Monaco ist es ein Moment des Glücks, an dem sie ganz unkompliziert teilhaben wollen, indem sie ihrem Fürsten ihre Zuneigung beweisen.