Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Stichwahl um Präsidentenamt in Republik Moldau wahrscheinlich


Moldawien

Stichwahl um Präsidentenamt in Republik Moldau wahrscheinlich

Die frühere Sowjetrepublik Moldau hat am Sonntag über einen neuen Präsidenten abgestimmt. Nach Auszählung fast aller Stimmen erreichte der prorussische Chef der Sozialistischen Partei, Igor Dodon, 48,5 Prozentpunkte. Der 41-Jährige strebt ein engeres Verhältnis des verarmten Landes zu Moskau an.

Die liberale Politikerin Maia Sandu behauptete ihre Position als Dodons stärkste Konkurrentin und kam auf 38,2 Prozentpunkte. Die 44-Jährige steht mit ihrer erst Ende vergangenen Jahres gegründeten Aktions- und Solidaritätspartei für einen prowestlichen Kurs.

Erreicht keiner der insgesamt neun Bewerber mindestens 50 Prozent der Stimmen, kommt es vermutlich in zwei Wochen zu einer Stichwahl zwischen den beiden Bestplatzierten.

Es war die erste direkte Präsidentenwahl in Moldau seit 20 Jahren. Laut Medienberichten lag die Wahlbeteiligung in dem 3,5-Millionen-Einwohner-Land bei rund 50 Prozent.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Bukarest: Gedenken an Opfer der Nachtclub-Brandkatastrophe