Eilmeldung

Eilmeldung

"Die EU unternimmt zu wenig gegen Homophobie"

Sie lesen gerade:

"Die EU unternimmt zu wenig gegen Homophobie"

Schriftgrösse Aa Aa

Thibaud aus Toulon in Frankreich hat uns folgende Frage gestellt: “12 Jahre nach Einführung der Homo-Ehe in den Niederlanden hat ihre Legalisierung in Frankreich eine Welle der Homophobie ausgelöst. Was ist mit dem Rest Europas? Gibt es eine europäische Gesetzgebung gegen Homophobie?”

Evelyne Paradis von der International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGA):

“Homophobie und Transphobie gibt es überall und das wird auch so bleiben. Grund ist zuweilen fehlende Bildung oder Unwissen, manchmal auch Angst oder Hass. Was wir in ganz Europa sehen, ist, dass Lesben, Schwule, bi- trans- und intersexuelle Menschen sichtbarer werden. Das führt oft zu einem Anstieg der Homo- und Transphobie, wie wir sie im öffentlichen Raum erleben. Leider – und das haben wir in Frankreich gesehen – geschieht das auch oft durch Politiker. Einige Meinungsführer nutzen die öffentliche Debatte über gleichgeschlechtliche Ehe und andere Gesetze, um die Homophobie für politische Zwecke anzuheizen.

Genau das ist in Frankreich passiert, allerdings beobachten wir es auch in vielen anderen Ländern denn man muss auch sagen, dass Homophobie und Transphobie pan-europäische Phänomene sind. Kein Land ist davon ausgenommen, ob Schweden, Großbritannien, Griechenland, die Ukraine oder Portugal. Offene Homo- und Transphobie sind etwas, das wir in allen Ländern sehen.

Kümmert sich die EU um dieses Thema? Im Moment leider nicht. Was es auf europäischer Ebene gibt, ist der Schutz gegen Diskriminierung bei der Arbeit. Aber das ist eben auf die Arbeit begrenzt. Die alltägliche Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen in Schulen, im Gesundheitssystem oder auf der Straße, wo es zu Gewalt kommen kann, ist etwas, wogegen die EU noch nichts unternommen hat.”

Wenn auch Sie eine Frage stellen möchten, klicken Sie einfach auf untenstehenden Link.

Weiterführender Link

Onlineauftritt der ILGA in Europa