Eilmeldung

Eilmeldung

Ungerechtes Sparen - Bürger in Brüssel solidarisch mit den Griechen

Aus Solidarität mit dem griechischen Volk sind in Brüssel rund 2.500 Menschen auf die Straße gegangen. Die von Athen geforderten Sparmaßnahmen halten

Sie lesen gerade:

Ungerechtes Sparen - Bürger in Brüssel solidarisch mit den Griechen

Schriftgrösse Aa Aa

Aus Solidarität mit dem griechischen Volk sind in Brüssel rund 2.500 Menschen auf die Straße gegangen. Die von Athen geforderten Sparmaßnahmen halten die Demonstranten für ungerecht und unhaltbar.

Meinung

Alles was sie heute den Griechen antun, würden sie genauso mit uns machen.

“Wenn Griechenland eine Bank wäre, hätte man es schon gerettet”, stand auf einem der vielen Plakate geschrieben.

Die Staats- und Regierungschefs der Eurozone wollen in Brüssel bei ihrem Sondergipfel eine langfristige Lösung für das pleitebedrohte Griechenland finden.

Ein Belgier meint: “Alles was sie heute den Griechen antun, würden sie genauso mit uns machen. Deswegen sind wir hier. Nicht nur für Griechenland sondern auch für uns selbst.”
Ein anderer Demonstrant sagt: “Das griechische Volk sollte nicht die Fehler anderer ausbaden müssen. Es ist der Fehler des sogenannten Markts, des großen Finanzmarkts.”

Auch viele Griechen nahmen an dem Protestmarsch in Brüssel teil.
“Die Menschen müssen Priorität sein. Denn momentan geht es nicht um die Menschen sondern um Geld und Banken. So soll Europa nicht sein. Die EU muss sich an ihre Werte erinnern.”

Am Wochenende hatte es auch in Paris und Berlin Solidaritätsdemos für Griechenland gegeben.

Unsere Korrespondentin Efi Koutsokosta fasst zusammen: “Tausende Belgier, Griechen und Bürger anderer EU-Länder sind in Brüssel zusammengekommen, um eine laute Botschaft an die Chefs der Eurozone zu senden: Sie fordern Solidarität mit Griechenland. Alexis Tsipras ist schon auf dem Weg hier nach Brüssel, zu den entscheidenden Verhandlungen der Eurozone beim Sondergipfel zu Griechenland. Gespräche, die die Zukunft des Landes definieren könnten.