Eilmeldung

Fünf Goldmedaillen hat es beim Hohhot Cancun Grand Prix gegeben, dem letzten Event vor den Suzuki World Judo Championships im August.

Mann des Tages diesmal: der Russe Yakub Shamilov, der in der Klasse unter 66 Kilo Gold gewann. In der ersten Runde schaffte er den besten Elemination-Moment, indem er Lee Yuk Ting aus Hongkong mit einem Fußfeger auf die Matte legte.

Im Finale trat Shamilov gegen den Ukrainer Georgii Zantaraia an. In einer cleveren Aktion neutralisierte er die Gefahr und kämpfte sich damit Richtung Gold.

Frau des Tages: Rim Song Sim. In der Unter-52-Kilo-Klasse gewann die Nordkoreanerin ihre erste Goldmedaille und damit die insgesamt dritte für ihr Land, indem sie die Mongolin Chintogtokh Azzaya besiegte und danach die Kanadierin Ecaterina Guica.

Unser Ippon des Tages: Die Deutsche Viola Wächter trat in der Klasse unter 57 Kilo gegen die Niederländerin Margriet Bergstra um Bronze an, und gewann mit einem beeindruckenden Uchimata Ippon.

Gold gab es ebenfalls für die Japanerin Tamaoki Momo in der Klasse bis 57 Kilo. Beim Tokyo Grand Slam hatte sie noch Bronze geholt, jetzt, in Hohhot, legte sie eine perfekte Serie hin: Sie gewann alle fünf Wettbewerbe, den letzten gegen die Mongolin Sumiya Dorjsuren. Am Ende war es aber doch kein astreiner Sieg, denn Dorjsuren wurde nach drei Strafen disqualifiziert.

Die Südkoreanerin Kang Yujeong gewann unter 48 Kilo gegen die Russin Irina Dolgova. Mit einem Waza Ari fünf Sekunden vor Schluss erkämpfte sie sich Gold, das erste für den Jungstar aus der Riege der neuen südkoreanischen Judokämpferinnen.

Der Japaner Shishime Toru ist die letzte der fünf Goldtragenden, die wir Ihnen heute präsentieren. Er gewann im Finale der unter-60-Kilo-Klasse gegen den Mongolen Dashdavaa Amartuvshin.