Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Neues Museum im Tirpitz-Bunker


Cult

Neues Museum im Tirpitz-Bunker

Im dänischen Blåvand gibt es ein neues, außergewöhnliches Museum an einem geschichtsträchtigen Ort, rund um den Tirpitz-Bunker mitten in der Dünenlandschaft. 1944 begann die deutsche Besatzungsmacht mit dem Bau des Bunkers, der Teil des Atlantikwalls an der Nordseeküste werden sollte, aber niemals fertiggestellt wurde. Der Däne Bjarke Ingels, bekannt für spektakuläre Wolkenkratzer in New York (allen voran das geplante Two World Trade Center auf dem Ground Zero), hat das neue Ausstellungszentrum aus Beton, Stahl und Glas entworfen.

“Das Museum wurde auf gewisse Weise als das totale Gegenstück zum Bunker konzipiert”, sagt Ingels. “Der Bunker ist ein hermetisch abgeriegeltes Betonobjekt, das sich von der Außenwelt abschottet. Das Museum hingegen ist ein offener, luftiger und einladender Treffpunkt im Herzen der Dünen.”

Der Neubau bietet Platz für drei Dauerausstellungen unter anderem über die Geschichte der dänischen Westküste und den Zweiten Weltkrieg. Ein unterirdischer Tunnel führt außerdem in den alten Tirpitz-Bunker. Dort befasst sich eine vierte Schau mit der Geschichte des Atlantikwalls.


Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Paris: Nackte Haut und Musik aus dem Aquarium

Cult

Paris: Nackte Haut und Musik aus dem Aquarium