Eilmeldung

Es hagelt Kritik: Neonazis und andere hässliche Deutsche in Prag

Sie lesen gerade:

Es hagelt Kritik: Neonazis und andere hässliche Deutsche in Prag

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Tschechien in Prag macht nicht das gewonnene Match Schlagzeilen, sondern die Neonazis unter den Fans aus Deutschland. Mats Hummels, der das zweite Tor schoss, und seine Mitspieler zogen sich nach dem 2:1 in der Eden Arena in die Kabine zurück. Demonstrativ distanzierten sich die Nationalspieler von rund 200 Fans, die rechtsextreme Parolen wie “Sieg Heil” gebrüllt hatten.
Die Neonazis beschimpften auch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und Timo Werner, weil dieser beim RB Leipzig spielt, dem von RED BULL gesponsorten Bundesliga-Verein.

Mats Hummels von Bayern München erklärte: “Katastrophe! Ganz schlimm! Das fing ja schon bei der Schweigeminute an. Da gab es schon ein schlechtes Verhalten von einigen. Timo Werner wird beleidigt, bepöbelt. Dann fangen die Fans an, diesen Scheiß zu rufen. Da distanzieren wir uns komplett davon.”

“Wenn du Gesänge hörst mit nationalsozialistischem Hintergrund, braucht man sich nicht zu wundern, dass wir das nicht bejubeln. Wir waren uns alle einig, dass wir da jetzt nicht noch in die Kurve gehen und das noch unterstützen”, sagte der Leverkusener Julian Brandt.

In den sozialen Medien gab es ebenfalls viel Kritik.