Eilmeldung

Sie lesen gerade:

USA: Rachemord für Polizeigewalt - Zehntausende zu Beerdigung von Rafael Ramos erwartet


USA

USA: Rachemord für Polizeigewalt - Zehntausende zu Beerdigung von Rafael Ramos erwartet

Eine Woche nach seinem Tod soll der im Dienst erschossene New Yorker Polizist Rafael Ramos am Samstag beigesetzt werden. Der Täter hatte erklärt, Ramos und einen Kollegen aus Rache für die Opfer rassistischer Polizeigewalt getötet zu haben. In der Kirche Ramos’ im Stadtteil Queens war für den Freitag eine Totenwache angesetzt.

Der 40-Jährige und sein Kollege saßen laut Polizei in ihrem Streifenwagen , als sie erschossen wurden. Der Täter habe anschließend Selbstmord begangen. Das zweite Opfer Wenjian Liu solle erst beigesetzt werden, wenn seine chinesische Familie in den USA eintreffe, so US-Medien.

Zu Ramos’ Beerdigung rechnet die Polizei mit Zehntausenden Besuchern. Auch Vize-Präsident Joe Biden wird erwartet. Die Ermordung der Polizisten hatte für heftige Diskussionen in dem seit Monaten schwelenden Konflikt um Polizeigewalt gegen Schwarze gesorgt. Polizisten werfen den New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio vor, mit dem Befürworten der Proteste eine polizeifeindliche Stimmung bestärkt zu haben.

Im Bundesstaat Missouri kam es zu Ausschreitungen, nachdem erneut ein weißer Polizist einen schwarzen Jugendlichen erschossen hatte .

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Gegen ein fremdenfeindliches Schweden: Hunderte zeigen Unterstützung nach mutmaßlichem Bombenanschlag auf Moschee