Eilmeldung

Eilmeldung

Horrormord nahe London: Mann mit Machete nicht schuldfähig

Sie lesen gerade:

Horrormord nahe London: Mann mit Machete nicht schuldfähig

Schriftgrösse Aa Aa

Die Polizei in London hat inzwischen sogar ein Video veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie ein 25-Jähriger mit freiem Oberkörper eine Machete schwingend durch Edmonton bei London läuft und einen Gartenzaun niederreißt. Er soll dann eine 82-jährige Café-Besitzerin brutal ermordet haben.

Laut Polizeibericht leidet der Angeklagte an paranoider Schizophrenie und ist deshalb nicht schuldfähig. Der junge Mann soll unbefristet in der Psychiatrie untergebracht werden.

Die Tat ereignete sich am 4. September 2014. Ganze 45 Minuten lang fürchtete die Polizei, die auch einen Hubschrauber im Einsatz hatte, dass der junge Mann – nachdem er der älteren Frau den Kopf abgeschlagen hatte – noch anderen Bewohnern des Viertels gefährlich werden könnte.

Der Angeklagte ist bei seiner Großmutter in Nigeria aufgewachsen und im Alter von vier Jahren nach England gekommen. Er lebte im selben Viertel wie die 82-Jährige Urgroßmutter, die die Begegnung mit dem Mann mit der Machete nicht überlebt hat. Laut Daily Mail wurde der junge Mann auch “Fat Nick” genannt, und die Polizei setzte sechs Mal einen Taser ein, um ihn zu überwältigen.

Der Richter, der den Angeklagten wegen seiner schweren psychischen Krankheit als nicht schuldfähig beurteilte, sprach von “bitterer Ironie”, dass die freundliche alte Dame ermordet wurde. Sie sei nicht Ziel eines Angriffs gewesen, sondern habe sich nur zur falschen Zeit am falschen Ort aufgehalten.