Eilmeldung

Eilmeldung

Drei Tote bei Unwettern in Südfrankreich

Bei schweren Unwettern in Südfrankreich sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. In Montpellier ertranken ein Mann und eine Frau, als ihr

Sie lesen gerade:

Drei Tote bei Unwettern in Südfrankreich

Schriftgrösse Aa Aa

Bei schweren Unwettern in Südfrankreich sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. In Montpellier ertranken ein Mann und eine Frau, als ihr Auto von einer Brücke in einen Fluss stürzte. In der Stadt hatte es mehrere Tage stark geregnet. Straßen wurden überflutet. Die Behörden riefen die zweithöchste Warnstufe aus. Das Innenministerium forderte die Bewohner der Region auf, Warnhinweise genauestens zu befolgen.

Betroffen von den Unwettern sind weite Regionen im Südosten Frankreichs.Die starken Regenfälle und heftigen Stürme folgen dort auf eine Phase langer Trockenheit in den vergangenen Wochen. .

Ein Schnellzug von Nimes Richtung Montpellier wurde von einer Schlammlawine gestoppt. 250 Menschen mussten den Zug verlassen. Die Strecke wurde in beide Richtungen gesperrt. Es handelt sich um eine wichtige und viel genutzte Verbindung Richtung Paris. Passagiere auf dem Weg in die französische Hauptstadt mussten in Montpellier übernachten.

In Cantal starb ein 71-jähriger Tourist aus der Nähe von Paris. Sein Wohnmobil wurde von herabstürzenden Ästen getroffen.