Eilmeldung

Eilmeldung

Witz über Sprachfehler: heute-show entschuldigt sich bei AfD

Sie lesen gerade:

Witz über Sprachfehler: heute-show entschuldigt sich bei AfD

Auf Facebook forderte die AfD eine öffentliche Entschuldigung
© Copyright :
REUTERS
Schriftgrösse Aa Aa

Update: heute-show- Moderator Oliver Welke hat sich inzwischen für den Fehler entschuldigt. Doch die AfD fordert mehr: Die offzielle Entschuldigung soll in der kommenden Sendung von Welke verlesen werden. Das verlangt Herr Amann, über den man sich in der Sendung lustig gemacht hatte, persönlich laut Twitter. (siehe unten)

Die Alternative für Deutschland hat eine offizielle Entschuldigung von ZDF-Moderator Oliver Welke gefordert. Grund ist der Einspieler in der letzten Ausgabe seiner Satire-Sendung heute-show vom 2. Februar. Darin spricht der AfD-Poiltiker Dieter Amann vor einem Hauptausschuss im Bundestag, der über den "Familiennachzugs subsidiär Schutzberechtigter“ diskutierte. 

Amann sagt vor dem Gremium, die Mehrheit der Flüchtlinge sei schwer zu integrieren und das läge unter anderem an der fehlenden Fähigkeit, die deutsche Sprache korrekt zu erlernen. Dabei stottert der Politiker merklich.

Die AfD hat nun eine öffentliche Entschuldigung von Welke gefordert. In einem Facebook-Post sprach sie von einem Skandal und schrieb, "Das muss ein Nachspiel haben: heute-show hetzt gegen sprachbeeinträchtigten AfDler".

Amann sei "sich seines kleinen Handicaps mehr als bewusst und bat noch zu Beginn seines Vortrages um Verständnis". Das Lachen des Publikums, das im Beitrag zu hören ist, sei eingespielt.

In dem Vorfall sieht sich die AfD in ihrer Kritik an öffentlich-rechtlichen Medien in Deutschland gestärkt. Welke sei die "Inkarnation des gebührengemästeten öffentlich-rechtlichen Rundfunks - selbstverliebt, abgehoben, regierungsnah" und könne in seiner Show verunglimpfen, "ohne dass die Wächter der Hofberichterstattung bei ihm anklopfen".

In sozialen Netzwerken gab es Kritik und Verständnis.

Der Ausschnitt aus der heute-show, veröffentlicht von der AfD.

UPDATE

Die Redaktion der heute-show sowie Moderator Oliver Welke haben auf die Kritik reagiert und sich entschuldigt. Das Statement im Wortlaut:

Update Dienstag 12 Uhr.
Für die AfD ist es damit nicht getan. Die Entschuldigung soll in der Sendung vorgetragen werden.