Eilmeldung

Eilmeldung

Städte in der EU: Trend zur Urbanisierung

Sie lesen gerade:

Städte in der EU: Trend zur Urbanisierung

Schriftgrösse Aa Aa

350 Millionen Menschen in Europa – also 70% der Europäer – leben in Städten mit mehr als 5.000 Einwohnern. In Europa – ohne Russland – gibt es 23 Städte, in denen jeweils mehr als eine Million Menschen leben. Dazu kommen 345 Städte, in denen jeweils etwa 100.000 Menschen leben. Nur 7% der Europäer leben in Großstädten mit mehr als fünf Millionen Einwohnern.

Im letzten Jahrhundert ist Europa immer urbaner geworden. Zwei Drittel der Europäer leben in Städten. Sie erwirtschaften fast 70% des europäischen Bruttoinlandsprodukts. Wenn man all diese Zahlen zusammenrechnet wird deutlich, dass das Wirtschaftswachstum der Stadt wichtig ist.

In einer Stadt befinden sich Verbraucher, Arbeiter und Betriebe auf engem Raum, so die Definition.

Diese Ballung führt zu Spezialisierungen: Gut ausgebildete Arbeiter zieht es in die Städte. Es gibt ähnliche Betriebe, die nebeneinander existieren. Diese müssen sich unterschiedlich spezialisieren.

Die Technolgie, die von den spezialisierten Arbeitern stammt, führt zu Kosteneinsparungen. Um die Zuwanderung neuer Arbeiter und Betriebe aufzufangen, muss die Stadt investieren, um eine starke Infrastruktur zu schaffen und den Lebensstandard der Einwohner zu sichern.

Allerdings sind Städte auch ein Sammelbecken von möglichen Problemen: der zunehmende Verkehr zum Beispiel führt zu hohem CO2-Ausstoß.

Smart Growth – zu deutsch:intelligentes Wachstum – steht für neue, wirksame und günstige Lösungen, um die Probleme von großen Städten in den Griff zu bekommen. Eine Voraussetzung für Wachstum ist die Schaffung neuer Arbeitsplätze – aber nicht irgendwelcher. Zwischen den Städten herrscht ein Konkurrenzkampf, Arbeiter mit den passenden Fähigkeiten anzuwerben. Dazu muss es aber eine gute Infrastruktur geben.

Bis 2025 wird weltweit jeder Zehnte in einer von nur 37 Städten leben. Allein die schiere Größe bedeutet, dass Städte immer innovativ bleiben müssen, ungeachtet wirtschaftlicher Flauten. Europa allerdings ist voller mittelgroßer Städte, die sich mit langfristigen Projekten für die Zukunft wappnen müssen.