Eilmeldung

Eilmeldung

Fußball-WM: Weltmeister Spanien ist ausgeschieden

Sie lesen gerade:

Fußball-WM: Weltmeister Spanien ist ausgeschieden

Schriftgrösse Aa Aa

Willkommen zurück bei “The Corner”, unserer WM-Spezialsendung. Wir beginnen mit der ersten unglaublichen Nachricht dieser Weltmeisterschaft. Die Titelverteidiger von 2010 müssen nach Hause fahren. Dasselbe Schicksal ereilte auch schon Frankreich und Italien nach ihrem WM-Sieg. “La Roja” blamierte sich im ersten Spiel gegen “Oranje” und verloren erneut gegen Chile.

Spanien – Chile

Der Weltmeistertitelverteidiger scheitert vor der K.o.-Runde. Das Team von Vicente del Bosque wirkte lustlos und ungeordnet, es schlug sich kaum besser als bei der dramatischen 5:1-Schlappe gegen die Niederlande. Eduardo Vargas und Charles Aránguiz brachten Chile bis zur Halbzeit bereits 2:0 in Führung, die Spanier ließen in der zweiten Halbzeit noch mehr nach.

Australien – Niederlande

Das Team von Louis van Gaal hingegen steht im Achtelfinale. Mit Mühe gewann “Oranje” das zweite Vorrundenspiel. Die Australier machten es den Niederländern nicht leicht, zwischenzeitlich lagen sie sogar 2:1 in Führung. Am Ende gelang es “Oranje” doch noch, das Spiel zu drehen, Robin van Persie glich aus, Memphis Depay führte die Elf zum 3:2-Sieg.

In der Gruppe B hat sich das Weiterkommen schon nach dem zweiten Gruppenspiel entschieden: Die Niederlande und Chile stehen im Achtelfinale, Australien und Spanien scheiden aus.

Kamerun – Kroatien

Kroatien feiert mit dem vernichtenden 4:0-Sieg gegen Kamerun auch die Hoffnung aufs Weiterkommen. Bayern-Stürmer Mario Mandžukić traf gleich zwei Mal, die Zentralafrikaner waren klar die unterlegene Mannschaft.

Um ins Achtelfinale einzuziehen, muss Kroatien am Montag gegen Mexiko gewinnen. Kamerun ist nach der Niederlage ausgeschieden.

Kolumbien – Elfenbeinküste

Kolumbien und die Elfenbeinküste kämpfen um den ersten Platz der Gruppe C. England ist nach der Niederlage gegen Italien nun zum Sieg gezwungen.

Im zweiten Gruppenspiel geht es oft darum, sich den Einzug in die K.o.-Runde zu sichern. Kolumbien und die Elfenbeinküste wollen diese Partie unbedingt gewinnen. Der Sieger wäre so gut wie sicher im Achtelfinale. Kolumbiens große Angst ist “die Bestie im Strafraum” der Ivoirer: Top-Stürmer Didier Drogba.

Sabri Lamouchi, der Trainer der Elfenbeinküste, ist sich jedoch noch nicht sicher, ob er Drogba von Anfang an bringen wird, oder eher, wie auch schon im Spiel gegen Japan, als Joker in der zweiten Halbzeit einsetzt. Bundesligaprofi Ya Konan hat sich von seiner Verletzung noch nicht erholt und wird nicht spielen.

Japan – Griechenland

Japan und Griechenland haben das erste Spiel verloren, die Chancen auf die K.o.-Runde sind für diese beiden Mannschaften sehr gering.

Uruguay – England

Im Match zwischen Uruguay und England geht es um Alles oder Nichts. Beide Teams haben das erste Spiel verloren, nur mit einem Sieg ist der Einzug ins Achtelinale weiterhin möglich. Uruguay wird ohne die beiden Verteidiger Diego Lugano und Maxi Pereira spielen, Ersterer ist verletzt, Letzterer rotgesperrt. Uruguays Superstar Luis Suarez ist dennoch zuversichtlich, er wähnt sich einen Monat nach seiner Knieoperation wieder bei 100 Prozent und will von Englands defensiven Schwächen profitieren. Bei den Three Lions ist noch unsicher, ob der jüngst wenig überzeugende Top-Stürmer Wayne Rooney zum Einsatz kommen.

Costa Rica wird im Match gegen Italien den ersten Tabellenplatz verteidigen wollen, in dieser Gruppe ist jedoch noch nichts entschieden.

#TheCornerScores

Und hier ist der Moment, auf den Sie sicherlich gewartet haben: Die Prognosen des Euronews-Sport-Teams. Einen Konsens herzustellen ist immer schwer, wenn Sie nicht einverstanden sind, geben Sie auf unseren sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #TheCornerScores Ihren Tipp ab!

Die Elfenbeinküste und Didier Drogba scheitern an Kolumbien. (2:0)

England siegt 1:2 gegen Uruguay und hat weiter Chancen aufs Achtelfinale.

Japan gewinnt gegen Griechenland.

Knast statt Stadion

Das Fußballfieber hat einen mexikanischen Drogenhändler ins Gefängnis gebracht. Als der in den USA gesuchte Jose Diaz Barajas mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen nach Brasilien aufbrach, hatte er ausnahmsweise keine Drogen im Gepäck, sondern Fußballtickets.

Der Mann ist einer der meistgesuchten Drogendealer in den USA. Sobald er in Brasilien angekommen war, beobachtete Interpol den Mann und nahm ihn schließlich in Rio de Janeiro fest – noch vor dem Match gegen Brasilien.

Guillermo Ochoas Glanzparade gegen Neymar und Co. verpasset Barajas. Er wird so lange in Rio in Untersuchungshaft bleiben, bis über den Auslieferungsantrag der USA entschieden ist.