Eilmeldung

Eilmeldung

Judo Grand Prix in Baku

Beim Großen Preis von Baku holt die deutschen Judoka zwei Mal Bronze.

Sie lesen gerade:

Judo Grand Prix in Baku

Schriftgrösse Aa Aa

Nijat Shikhalizada hat beim Großen Preis von Baku einen Heimsieg gefeiert. Der Judoka gewann in Aserbaidschan in der Gewichtsklasse unter 66 Kilo. Im Finale besiegte er den Briten Colin Oates.

Bronze ging nach Spanien und Frankreich – Sugoi Uriate und Loic Korval teilten sich den dritten Podestplatz.

-60 kg: Tobias Englmaier sichert sich Bronze

Ein weiterer Franzose konnte sich am Freitag in Baku beweisen: Vincent Limare, erst junge 22 und doch schon auf dem 24. Platz der Weltrangliste, kämpfte sich bei den Männern bis 60 Kilo bis ins Finale, wo er dann schließlich Rustam Ibrayev aus Kasastan unterlag.

Auf dem dritten Platz, der deutsche Judoka Tobias Englmaier. Der Gewinner des Großen Preis von Zagreb unterlag dem späteren Goldmedaillisten Ibrayev. Englmaier teilt sich seinen Rang mit Lukhmi Chkhvimiani aus Georgien.

-48kg: Knapper Sieg für Brasilien

Die rumänische Judoka Monica Ungureanu hat sich in Baku den Großen Preis in der Kategorie unter 48 Kilo gesichert.

Im finalen Kampf setzte sie sich gegen die amtierende zweifache Europameisterin Eva Csernoviczki aus Ungarn durch.

Nach Ablauf der regulären vier Minuten lagen die beiden noch gleich auf, doch im Golden Score holte sich Ungureanu per Ippon den Sieg.

Nathalia Brigida aus Brasilien freute sich über ihre erste Bronzemedaille, Charline van Snick aus Belgien hatte nach ihrem Grand Prix Sieg in Düsseldorf wohl mehr als nur Bronze erwartet.

-52 kg: Nummer 3 besiegt Nummer 2

In der Gewichtsklasse unter 52 Kilo bei den Frauen gab es ein Traum-Finale: Weltranglistendritte Erika Miranda gegen die Nummer Zwei, Andrea Chitu. Die Brasilianerin konnte die Rumänin nach einem fehlgeschlagenen ashi-waza festnageln, Chitu musste aufgeben.

Den dritten Platz teilen sich Distria Krasniqi aus dem Kosovo und die Französin Priscilla Gneto.

-57kg: 1x Bronze für Deutschland

Drei Mal konnte sich Rumänien in Baku über einen Sieg freuen: Corina Caprioriu holte sich in der Gewichtsklasse bis 57 Kilo den Titel, Nekoda Smythe aus Großbritannien musste sich geschlagen geben.

Deutschland ging aus dieser Runde mit einem lachenden und einem weinenden Auge heraus: Weltranglistensiebte Miryam Roper freute sich über Bronze, Samsung Grand Prix Gewinnerin Viola Wächter schrammte knapp am Edelmetall vorbei.