Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ausnahmezustand in der Türkei in Kraft

welt

Ausnahmezustand in der Türkei in Kraft

Werbung

Türkische Spitzenpolitiker versuchen zu beruhigen: Der Ausnahmezustand werde das Leben gewöhnlicher Menschen nicht beeinflussen. Und auch die Geschäfte würden normal weiterlaufen.

Präsident Recep Tayyip Erdogan betonte, der Ausnahmezustand sei zum Schutz der Bevölkerung und “definitiv nicht gegen Rechte und Freiheiten” gerichtet.

Die Menschen in der Türkei sind gespalten. Ein Mann aus Ankara meinte: “Der Ausnahmezustand könnte die Situation verschlimmern, da wir bereits in einem Land ohne Freiheiten leben. Wir werden noch weniger Freiheiten haben und mehr Autoritarismus. Das ist schlecht, aber zumindest werden die Menschen mehr für ihre Rechte kämpfen.”

Ein anderer Passant sagte: “Das was passiert ist, war schlimm, unabhängig davon, ob man die Regierungspartei unterstützt und liebt oder nicht. Dieser Putsch war ein Fehler und er sollte so schnell wie möglich korrigiert werden. Die Putschisten sollten so schnell wie möglich entfernt werden.”

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier forderte die Türkei auf, den Ausnahmezustand auf möglichst kurze Zeit zu begrenzen, alles andere würde das Land zerreißen.

Erdogan wies Kritik aus der EU an seinem Kurs zurück. Frankreich z.B. hätte bei weniger gravierenden Anlässen den Ausnahmezustand verhängt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel