Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schichtwechsel auf der ISS

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Schichtwechsel auf der ISS

<p>Mit vier Wochen Verspätung dockte am Freitag eine Sojus-Kapsel an der internationalen Raumstation <span class="caps">ISS</span> an. Der ursprüngliche Flug war wegen eines Kurzschlusses in der neuen Sojus-MS verschoben worden.</p> <p>Auch die Reise von der Erde bis in den richtigen Orbit und an die Einstiegsluke der <span class="caps">ISS</span> dauerte diesmal deutlich länger als die üblichen sechs Stunden, nämlich gut zwei Tage. Mit Absicht: Die Raumfahrer sollten die Systeme der verbesserten Kampsel ausgiebig testen. In Zukunft sollen die Vehikel dann auch für die schnelleren Rendezvous-Manöver freigegeben werden.</p> <p>An Bord der neuen Sojus-MS-Kapsel: die beiden russische Kosmonauten Sergej Ryschikow und Andrej Borissenkound sowie der amerikanische Astronaut Robert Shane.</p> <p>Sie sollen rund ein halbes Jahr auf der <span class="caps">ISS</span> bleiben. Die engen Wohn- und Arbeitsbereiche teilen sie sich mit der US-Astronautin Kathleen Rubins, dem Japaner Takuya Onishi und dem Russen Anatoli Iwanischin, die schon seit drei Monaten da sind.</p> <p>Im Gepäck der Raumfahrer war laut der Agentur Tass etwas sehr ungewöhnliches: eine Reliquie des Heiligen Seraphim von Sarow, eines russischen Mönchs aus dem 19. Jahrhundert. Das Heiligtum soll später in einer Kirche im Sternenstädtchen bei Moskau ausgestellt werden.</p>